Chartkommentar – Beim Dax sollte die wichtige Marke bei 3 000 Punkten halten
Noch gibt es Chancen für eine Jahresendrally

Lässt sich eine Jahresendrally technisch noch erwarten? Die freundliche Entwicklung der Aktienbörsen im November schien diese Erwartungshaltung zu untermauern. Doch in den letzten Handelstagen legten die Börsen wieder den Rückwärtsgang ein, so dass die optimistischen Szenarien wieder in Gefahr geraten.

FRANKFURT/M. Ausgehend von ausgebildeten Konsolidierungszonen, die seit Oktober das Bild der Börsenindizes prägen, konnten einige Indizes diese bereits nach oben hin überwinden, die anderen schafften es nur bis in den Bereich ihrer oberen Bereichsbegrenzungen. Zur ersten Gruppe zählen die US Indizes und einige europäische Indizes wie der spanische Ibex 35 und der italienische Mib 30, denen die Wiederaufnahme des sekundären Aufwärtstrends gelang. Der Deutsche Aktienindex (Dax) und der Euro Stoxx 50 sowie der französische Cac 40 und der niederländische AEX notieren dagegen noch immer innerhalb ihrer etablierten Konsolidierungszonen.

Auffallend ist hier, dass sich beide Indexgruppen nicht nur in ihren charttechnischen Ausgangslagen unterscheiden, sondern auch markttechnische Unterschiede aufweisen. In den Indizes, denen der Sprung aus ihren Konsolidierungszonen gelungen ist, lässt sich eine leicht ansteigende mittelfristige Bewegungsdynamik feststellen, was in der Regel eine ansteigende Bewegungsstabilität mit sich bringt. In den anderen Börsenbarometern ist die Dynamik dagegen noch immer auf einem sehr niedrigen Niveau, zum Teil sogar rückläufig.

Grundsätzlich sollte die chart- und markttechnische Ausgangslage mittelfristig noch immer eine fortgesetzte Verbesserung der Kurse zulassen. Beim Dax liegen die charttechnischen Begrenzungen zwischen 3 000 und 3 450 Punkten. Die oft diskutierte 3 300er Marke hat tatsächlich keine charttechnische Bedeutung mehr, da sie in letzter Zeit bereits zu oft durchhandelt wurde. Eingebettet in diese Begrenzungen lässt sich noch im Bereich um 3 140 Punkte ein untergeordnetes Unterstützungsniveau definieren.

In den letzten Handelswochen gelang es dem Dax, sich oberhalb der 3 140er Marke zu stabilisieren, konnte das 3 450er Niveau jedoch nicht per Schlusskurs überwinden. Markttechnisch ist der Dax weitgehend als neutral zu beurteilen. Derzeit ist davon auszugehen, dass der Dax noch immer eine Chance hat, seine Konsolidierungszone nach oben hin zu verlassen. Das Verhalten der Marktteilnehmer signalisierte in den letzten Wochen, dass der Index nach unten recht gut abgesichert scheint. Interessant wird es jedoch erst, wenn es es dem Dax gelingt, die 3 450er Marke mit steigender Bewegungsdynamik nach oben hin zu überwinden. Dann würde sich ein Aufwärtspotenzial bis in den Bereich um 3 600 Punkte ergeben; darüber hinaus lässt sich erst um 3 930/3 945 Punkte ein weiterer Widerstandsbereich herleiten.

Fällt der Index dagegen nachhaltig unter die 3 140er Marke, dann schränkt sich das positive Szenario deutlich ein, und wir müssen weiterhin von einem seitwärts laufenden Dax ausgehen.

Uwe Wagner ist technischer Analyst bei der Deutschen Bank in Frankfurt/Main.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%