Chase Manhattan enttäuschten
Bankenaktien verlieren nach Chase Manhattan-Zahlen

Die deutschen Bankenaktien haben sich am Mittwoch nach Vorlage der Q3-Zahlen der amerikanischen Chase Manhattan-Bank unter die Verlierer im DAX eingereiht.

dpa-afx FRANKFURT. Deutsche Bank büßten 3,16 % auf 85,29 Euro ein, Commerzbank fielen um 2,96 % auf 30,20 Euro, während die Aktien der Dresdner Bank auf 43,80 Euro um 1,02 % schwächer tendierten. Der DAX büßte bis 18.00 Uhr 0,97 % auf 6.468,52 Punkte ein.

"Nach den Zahlen gerieten die deutschen Bankentitel unter Abgabedruck", erklärte ein Frankfurter Börsianer. Schlechte Meldungen würden vom Markt sofort aufgenommen. "Der Markt findet im Moment jedes Haar in der Suppe," kommentierte Analyst und Händler Michael Schubert von der Bankgesellschaft Berlin. Die amerikanischen Chase Manhattan enttäuschte bei den Quartalszahlen die Erwartungen der Wall Street-Experten deutlich. Statt prognostizierten 93 Cent wurden lediglich 68 Cent Gewinn je Aktie im dritten Quartal erwirtschaftet. Chase begründete das schwache Ergebnis mit geringeren Gewinnen beim Investementbanking-Geschäft und nicht realisierten Abschreibungen bei der Tochter Chase Capital Partners. Dagegen stemmten sich die Papiere von Allianz mit einem Plus von 1,91 % auf 367,00 Euro sowie die Titel der Münchner Rück mit 1,62 % auf 328,75 Euro gegen den Abwärtstrend bei den Finanztiteln

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%