Chefcontroller bleibt in Untersuchungshaft
Maggi-Manager wegen mutmaßlicher Vermögensdelikte verhaftet

ap PFÄFFIKON/SCHWEIZ. Der Chefcontroller des zum Schweizer Nestle -Konzerns gehörenden Maggi-Werks in Kemptthal ist vor einer Woche wegen mutmaßlicher Vermögensdelikte in Untersuchungshaft genommen worden.

Die Bezirksanwaltschaft Pfäffikon ermittelt wegen eines mutmaßlichen Deliktbetrags von mehreren 100 000 Franken (DM), wie Bezirksanwalt Dieter Bigler am Dienstag entsprechende Medienberichte bestätigte. Derzeit verschafften sich die Ermittlungsbehörden einen Überblick. Das genaue Ausmaß sei noch nicht bekannt. Die Veruntreuungen seien über mehrere Jahre erfolgt, sagte Bigler. Auf die Spur des Täters kam die Bezirksanwaltschaft nach Hinweisen von Mitarbeitern des Betriebs. Der Manager befand sich weiterhin in Untersuchungshaft.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%