Archiv
Chefökonom des Kanzlers rechnet mit drei Prozent Wachstum

afp BERLIN. Der neue Chefökonom des Bundeskanzleramtes, Bernd Pfaffenbach, rechnet für 2001 mit einem kräftigen Wachstum der deutschen Wirtschaft um "bis zu drei Prozent". Als Ursache nannte Pfaffenbach in der "Berliner Zeitung" (Dienstagsausgabe) die moderate Energiepreisentwicklung. Mit seiner Prognose setzt sich der Regierungsökonom von einigen der führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute ab, die kurz vor Weihnachten ihre Vorhersagen auf teilweise deutlich unter drei Prozent korrigiert hatten. Das Bundesfinanzministerium will nach Informationen der "Berliner Zeitung" Ende Januar in seinem Jahreswirtschaftsbericht vorsichtshalber bei 2,75 Prozent Zuwachs des Bruttoinlandsproduktes bleiben. Dieser Wert markiere allerdings den unteren Wert einer "statistischen Spanne", die bis drei Prozent reichen könne, berichtete das Blatt unter Berufung auf einen Ministeriumsexperten.

Selbst wenn er die Energiepreisentwicklung zu positiv einschätze, sagte Pfaffenbach dem Blatt, so sehe er "eine Menge positiver Effekte" durch die Steuerreform zum 1. Januar, durch niedrigere Rentenbeiträge sowie durch die kürzlich vom Bundesrat beschlossenen Benzin- und Heizkostenhilfen für Pendler und sozial Schwache. Auf diese Weise werde die private Nachfrage "stark gestützt" und "auf breiter Basis" belebt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%