Cheftrainer Heynckes: Das ist unprofessionell
Jörg Böhme sorgt wieder für Wirbel

Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 hat erneut Ärger mit Nationalspieler Jörg Böhme. Der 30 Jahre alte Mittelfeldspieler soll in der Nacht zum Sonntag in einer Bielefelder Discothek einen Besucher gewürgt haben.

HB GELSENKIRCHEN. Die Bielefelder Polizei ermittelte wegen des Verdachts der Körperverletzung, wie Polizeisprecher Martin Schultz bestätigte. Am Sonntagvormittag hatte sich der Profi wegen eines Magen-Darm-Infekts bei seinem Verein krank gemeldet.

Mittlerweile soll sich Böhme zwar mit dem Geschädigten geeinigt haben, jetzt muss er sich allerdings seinem Club erklären. "Das ist Betrug am Verein und an den Kollegen", meinte Schalkes Manager Rudi Assauer am Donnerstag. "Ich habe kein Verständnis dafür, dass ein Spieler drei Tage vor dem nächsten wichtigen Spiel nachts ausgeht", sagte Cheftrainer Jupp Heynckes, "das ist unprofessionell und gegen alle Regeln". Nun müsse das Management tätig werden.

Am Donnerstagnachmittag traf sich Assauer mit Böhme zu einer Aussprache. "Wir reden nicht über einen Rauswurf", sagte der Manager, "damit würde man es sich zu einfach machen". Böhme werde allerdings "mit Sicherheit eine Strafe erhalten, die sich gewaschen hat. Er ist schon ein paar Mal nicht gerade positiv aufgefallen".

Tatsächlich ist es nicht das erste Mal, dass Böhme Ärger mit seinem Verein hat. Im Dezember 2002 stand der ehemalige Bielefelder kurz vor dem Rauswurf bei den Königsblauen, nachdem ihn Assauer wegen "unprofessionellen Verhaltens" verwarnt hatte. Böhme war zu spät zur Arbeit erschienen, weil er täglich 150 Kilometer von seinem Haus im ostwestfälischen Steinhagen zum Training zurücklegte. Zudem war Böhme beschuldigt worden, vor dem Bundesligaspiel gegen Bayer Leverkusen am 9. November 2002 Interna an Leverkusens Mittelfeldspieler Bernd Schneider verraten zu haben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%