Chemiekonzern weiter auf Wachstumskurs
Experten schätzen BASF weiter als "Outperformer" ein

Portfoliooptimierungen lassen die Bewertung günstig erscheinen.

adx MÜNCHEN/DÜSSELDORF. Analysten verschiedener Bankhäuser schätzen die BASF-Aktien entgegen der Börsenreaktion nach Bekanntgabe der Halbjahreszahlen weiter als Outperformer ein. Angesichts der jüngsten Portfoliooptimierungen sei die Bewertung günstig, teilte Andreas Theisen von der WGZ-Bank am Mittwoch in Düsseldorf mit. Zudem seien die Wachstumsperspektiven günstig. Auf Grund von Zusatzbelastungen reduzierte der Analyst seinen erwarteten Gewinn für das laufende Jahr von 2,57 Euro auf 2,40 Euro und für 2001 von 3,44 Euro auf 3,20 Euro.

Michael Butscher vom Münchener Bankhaus Merck Finck & Co. erwartet bei BASF für die kommenden Jahre eine durchschnittliche Verbesserung des Umsatzes und des Ergebnisses von rund zehn Prozent. Der Chemiekonzern werde seine zyklischen Aktivitäten reduzieren und in Wachstumsregionen, vor allem dem asiatisch-pazifischen Raum, investieren. Butscher belässt seine Gewinnreihe für 2000 bis 2002 unverändert bei 2,85 Euro, 3,75 Euro und 4,15 Euro. Petra Meyer vom Bankhaus Sal. Oppenheim bekräftigte auf Grund der jüngsten Kursrückgänge "selbstverständlich" die Kaufempfehlung. Der Wachstumskurs von BASF entspreche exakt den Erwartungen. Ihre EPS-Schätzung beträgt 3,00 Euro für 2000 und 3,70 Euro für 2001.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%