Chemiesektor entwickelt sich positiv
Merck Finck & Co bestätigen BASF als „Outperformer'

dpa-afx MÜNCHEN. Die Privatbank Merck Finck & Co hat die BASF AG nach der Veröffentlichung ihrer Neunmonatszahlen als "Outperformer" bestätigt. Die Analysten sehen durch die abnehmenden Rohmaterialkosten und die steigenden Verkaufspreise noch Spielraum für die Aktien des Chemie-Konzerns, begründeten sie ihre Einschätzung in einer am Freitag in München vorgelegten Studie. Zudem entwickele sich der gesamte Chemiesektor positiv.

In Bezug auf die Neunmonatszahlen hoben die Wertpapierexperten die besser als erwartete Entwicklung der Öl- und Gassparte hervor. Trotzdem setzten sie ihre Gewinnschätzung wegen der zurückgegangenen Erträge in den Sparten Gesundheit und Ernährung sowie Farben und Veredelungsprodukte zurück. Für das laufende Jahr revidierten sie ihre Schätzung von 2,85 Euro auf 2,75 Euro je Aktie, für das kommende Jahr von 3,85 Euro auf 3,50 Euro und für das Jahr 2002 setzten sie ihre Schätzung von 4,16 Euro auf 3,75 Euro zurück.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%