Chemiewerte geben nach
Lufthansa belastet den Dax

Der deutsche Aktienmarkt ist am Freitag verhalten gestartet. Der Dax gab zum Handelsbeginn um knapp einen halben Prozentpunkt auf 6 098 Punkte nach. Der Euro konnte sich im frühen Handel über der Marke von 0,90 US-Dollar halten.

ddp-vwd FRANKFURT/M. Die US-Börsen hatten am Donnerstagabend uneinheitlich geschlossen. Die Standardwerte gingen mit etwas festeren Kursen aus dem Handel, während die technologielastige Nasdaq mit einer schwächeren Tendenz schloss. Der Dow-Jones-Index für 30 Industriewerte (DJIA) stieg um 0,6 Prozentauf 10.692 Punkte. Der Nasdaq-Index notierte dagegen um 1,2 Prozent tiefer bei 2.034 Zählern.

Händler erwarten für den Dax am Freitag in Erwartung der neuesten US-Konjunkturzahlen eine Seitwärtsbewegung. Belastend könnten sich allerdings die schwachen Zahlen von Lufthansa und Bayer auswirken. Die Aktie der Airline gab bis 9.15 Uhr um 6,4 Prozent auf 19,80 Euro nach. BASF und Bayer verloren 4,3 beziehungsweise 2,6 Prozent. Auch die Siemens-Familie war unter den 17 Auftakt-Verlierern. Zulegen konnten wie am Vortag Adidas-Salomon (2 Prozent auf 69 Euro) und Metro sowie Hypo-Vereinsbank (jeweils knapp ein Prozent).

Im frühen Geschäft geriet auch Siemens unter Durck. Händler führten dies auf die Herunterstufung auf "reduce" von "hold" durch Dresdner Kleinwort Wasserstein zurück. Die Investmentbanker zeigten sich überrascht über den Rückgang des Ebita-Wachstums in den Bereichen Auto, Control und Osram. Siemens gaben 2,9 Prozent auf 117,70 Euro ab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%