Chemiewerte litten unter der Gewinnwarnung von DuPont
Dax schließt nahe Tagestief

Der Index beendet einen lustlosen und enttäuschenden Tag unter der wichtigen 7.300er Marke.

vwd FRANKFURT. Schwach hat der DAX-Index am Freitag geschlossen. Er verlor 1,4 Prozent oder 105,57 auf 7.267,77 Punkte. Das Tageshoch lag bei 7.393,88, das Tief bei 7.248.94. Somit beendete der Index einen lustlosen und enttäuschenden Tag unter der wichtigen 7.300er Marke. "Solange wir die 7.168 auf Schlusskursbasis verteidigen, ist alles noch o.k., so ein charttechnisch orientierter Händler, aber "das Vertrauen in den Markt fehlt momentan". Sah es vor dem vergangenen Wochenende noch danach aus, dass dem DAX der Ausbruch aus der Seitwärtsrange nach oben gelingen könnte, sind diese Hoffnungen erneut zunichte gemacht, erklärte ein Marktteilnehmer.

Die Wall Street entpuppte sich mal wieder als Schaukelbörse mit abrupten Wechseln zwischen New- und Old Economy. Und in Europa drehe sich beim Anblick von Ölpreis und Euro der Magen um. Daher sei es nicht verwunderlich, dass sich der DAX mit Verlusten präsentierte. Die in der kommenden Woche anstehende Gewichtungsänderung im Euro-Stoxx-50 sei ein weiterer Belastungsfaktor, hieß es. So gaben die von der Umstellung besonders betroffenen Versicherungen weiter nach. Die Hochstufung durch Goldman Sachs hatte den Abwärtstrend nur kurz gestoppt, meinten Marktteilnehmer. Allianz verbilligten sich um 0,4 Prozent auf 392,35 EUR, und Münchener Rück verlieren 0,9 Prozent auf 326 EUR.

Unter Druck standen auch die Großchemietitel, die noch unter der Gewinnwarnung von DuPont litten. "DuPont hat den Anlegern noch einmal die Auswirkungen des hohen Ölpreises vor Augen geführt", so ein Händler. Allerdings halten viele Marktteilnehmer den Abschlag der BASF und Bayer für übertrieben. BASF verloren 1,8 Prozent auf 41,90 EUR, und Bayer drei Prozent auf 44,50 EUR. Weiter schwach im Rennen lagen auch die Technologiewerte. Siemens büssten vier Prozent ein, Infineon verloren 2,8 Prozent auf 68,90 EUR, und Epcos 1,9 Prozent auf 108,50 EUR. SAP handelten drei Prozent leichter bei 292 EUR.

Deutsche Telekom, am Morgen noch im Plus, schlossen 2,3 Prozent im Minus bei 44,65 EUR. Schering mussten ihren Tagesgewinn abgeben und lagen 0,5 Prozent im Minus bei 63,82 EUR. Auch die Einzelhandelstitel Karstadt und Metro gaben deutlich ab. ThyssenKrupp stemmten sich mit einem Aufschlag von einem Prozent gegen den Trend und blieben damit die einzigen nennenswerten Titel im Plus. Auch Henkel mit einem Anstieg von 0,7 Prozent auf 72,11 EUR verdienen noch Erwähnung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%