"Chievo ist ideal für mich"
Bierhoff kehrt nach Italien zurück

Oliver Bierhoff zieht es zum Abschluss seiner Fußball-Karriere zurück in seine Wahlheimat Italien. Der Vize- Weltmeister steht unmittelbar vor einem Wechsel zu Chievo Verona. "Ich denke, wir werden uns einig", sagte der 34-Jährige am Montag der italienischen Sportzeitung "La Gazzetta dello Sport".

HB VERONA. Der Mittelstürmer soll nach seinem einjährigen Gastspiel beim AS Monaco beim italienischen UEFA-Cup-Teilnehmer einen Einjahresvertrag erhalten. Ein Karriereende und ein Wechsel ins Manager-Fach sind damit vom Tisch.

"Mir gefällt Chievos Spielweise. Das Team ist ideal für mich", freute sich Bierhoff über seine zukünftige Mannschaft, die in der vergangenen Saison Rang fünf belegte. Der Veroneser Vorortclub hatte in der letzten Saison als Aufsteiger mit seinem unbekümmertem Offensivspiel die "Tifosi" in ganz Italien begeistert und wochenlang die Serie A angeführt. "Ich habe die Mannschaft von Trainer Luigi Del Neri bewundert", lobte Bierhoff die Veroneser. Für einen Wechsel zu Chievo sprach die Qualifikation für den UEFA-Cup. "Die internationale Bühne ist schließlich immer attraktiv", sagte Bierhoff, dem nach eigener Aussage auch ein Angebot des Zweitligisten SSC Neapel vorlag. Auch Udinese Calcio war bis zur Verpflichtung von Carsten Jancker an einer Rückkehr seines früheren Stars interessiert.

Bierhoffs Vertragsunterzeichnung in Chievo steht jetzt nur noch der Wechselstreit zwischen den Veronesern und Lazio Rom im Weg. Die Römer hatten die beiden Chievo-Spieler Eriberto und Manfredini für 20 Millionen Euro verpflichtet, weigern sich nun aber, die Ablösesumme in voller Höhe zu zahlen. Bis Lazio das Geld nicht zumindest teilweise überwiesen hat, will Chievo-Präsident Luca Campedelli keine teuren Neuverpflichtungen tätigen. Bierhoffs Gehaltsforderungen werden auf rund 3 Millionen Euro geschätzt.

In Italien genießt der Deutsche, der sich im Urlaub auf die Fortsetzung seiner Karriere vorbereitet hatte, nach wie vor einen hervorragenden Ruf. In der Serie A hatte der Kopfball-Spezialist für Ascoli, Udinese Calcio und den AC Mailand 95 Tore erzielt. 1998 wurde Bierhoff bei Udinese als erster Deutscher in Italien Torschützenkönig. Nach seinem Wechsel zum AC Mailand führte er Milan auf Anhieb zur italienischen Meisterschaft. Danach allerdings sank Bierhoffs Stern in Mailand. Der Ukrainer Andrej Schewtschenko stahl dem von guten Flanken abhängigen Strafraumspieler die Schau. Der Liebe zu Italien tat dies jedoch keinen Abbruch: "Italien und die Serie A faszinieren mich immer noch", sagte Bierhoff.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%