Chip-Werte unter Druck
Konjunkturdaten drücken US-Börsen

Ein verhaltener Geschäftsausblick des Chipausrüsters Applied Materials und schwache Konjunkturdaten haben die US-Börsen am Mittwoch nach freundlicher Eröffnung ins Minus gedrückt. Der Standardwerte-Index Dow-Jones schloss 0,36 % schwächer bei knapp 8648 Punkten.

Reuters NEW YORK. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gab 0,31 % auf rund 1535 Zähler ab. Der breiter gefasste S&P-500-Index sank um 0,32 % auf 939 Punkte.

Zuvor hatte das US-Handelsministerium Einzelhandelsdaten veröffentlicht, die schwächer als erwartet ausfielen. Demnach sank der Branchenumsatz im April im Vergleich zum Vormonat um 0,1 %. Volkswirte hatten demgegenüber mit einem Anstieg um 0,4 % gerechnet. Die Zahlen standen Händlern zufolge zwar unter dem besonderen Eindruck des Irak-Kriegs, seien zugleich allerdings ein Hinweis auf eine anhaltende Kaufzurückhaltung der US-Verbraucher.

"Wir sehen langsam, wie sich die Arbeitslosigkeit auf die Einzelhandelsumsätze auswirkt", sagte Michael Murphy von Wachovia Securities. "Und der Markt ist lange nach oben gegangen, daher versuchen die Leute nun, ihre Gewinne mitzunehmen." Andrew Baker von der Investmentbank Wedbush Morgan fügte hinzu: "Die Einzelhandelsdaten waren schwach, aber viele dieser Daten erscheinen wie ein Blick in den Rückspiegel und dienen nur als Entschuldigung, Gewinne mitzunehmen".

Im Blickpunkt der Anleger standen vor allem die Aktien des Chipausrüsters Applied Materials. Der Kurs gab um 3,79 % auf 14,97 Dollar nach. Am Dienstag nach Börsenschluss hatte das Unternehmen einen Quartalsverlust mitgeteilt und für die laufende Drei-Monats-Periode einen zum Vorquartal stagnierenden oder leicht rückläufigen Umsatz angekündigt. "Die Manager von Technologiefirmen sind noch immer sehr vorsichtig mit Prognosen für das nächste Quartal und das Jahr, wenn sie auch die Erwartungen für das erste Vierteljahr zumeist erfüllt oder übertroffen haben", sagte Benjamin Pace von Deutsche Bank Private Banking.

Die Nachricht von Applied Materials belastete auch die Aktien von Chip-Herstellern. So gaben Intel 0,81 % auf 19,66 Dollar nach. Die Titel des Chipausrüsters KLA Tencor verloren 2,83 % auf 41,54 Dollar, die des Konkurrenten Teradyne 1,05 % auf 14,08 Dollar. Die Titel des Computer-Herstellers Gateway fielen um 1,25 % auf 3,15 Dollar, nachdem das Unternehmen mitgeteilt hatte, das US-Justizministerium ermittele wegen vermuteter Bilanzunregelmäßigkeiten gegen Gateway.

Einzelhandelswerte setzten ihre Talfahrt fort. Dabei verloren die Aktien des weltgrößten Einzelhandelskonzerns Wal-Mart 2,87 % auf 53,90 Dollar.

Entgegen dem allgemeinen Trend legten die Titel des Mobiltelefon-Herstellers Motorola um fast elf Prozent auf 8,92 Dollar zu. Das Unternehmen hatte zuvor erklärt, es rechne damit, dass die Handy-Verkäufe in Indien das bereits explosionsartige Wachstum des indischen Mobilfunkmarktes in den nächsten zwei Jahren übertreffen werde. Motorola war am Mittwoch der meistgehandelte Wert an der New Yorker Börse.

Fester präsentierten sich auch Millennium Pharmaceuticals nach der Zulassung des neuen Krebsmedikaments Velcade durch die US-Gesundheitsbehörde FDA. Die Aktien gewannen fast 15,21 % auf 14,39 Dollar.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,38 Mrd. Aktien den Besitzer. 1595 Werte legten zu, 1656 gaben nach und 196 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,79 Mrd. Aktien 1602 im Plus, 1542 im Minus und 14 unverändert. An den US-Kreditmärkten lagen die zehnjährigen Staatsanleihen mit 100-27/32 Punkten um 23/32 höher. Sie rentierten mit 3,521 %. Die 30-jährigen Bonds stiegen um 1-26/32 auf 113-25/32 Zähler. Ihre Rendite fiel auf 4,508 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%