Chiphersteller verbucht Verlust
AMD wagt nur verhaltenen Ausblick

Der US-Chiphersteller AMD ist für das zweite Quartal des laufenden Jahres skeptischer als noch vor einigen Monaten.

gil DÜSSELDORF. Während AMD-Chef Jerry Sanders noch im Februar das Erreichen der Gewinnschwelle für diesen Zeitraum prognostiziert hatte, schränkte er jetzt diese Aussage wieder ein. Der Umsatz hänge ab von der "unvorhersehbaren Preisentwicklung für Prozessoren in einem schwachen PC-Markt", bei denen AMD schärfster Konkurrent des Marktführers Intel ist.

AMD erwartet für das zweite Quartal einen Umsatz zwischen 820 Mill. $ und 900 Mill. $ und einen unveränderten Marktanteil bei PC-Prozessoren bei einem Rückgang des Marktes um 5 bis 10 %. Wenn der Umsatz am unteren Ende der Umsatzspanne liege, mache AMD keinen Gewinn, sagte Sanders.

Für das erste Quartal weist AMD mit einem Umsatz von 902 Mill. $ einen Rückgang um 24 % gegenüber der gleichen Vorjahreszeit aus. Der Nettoverlust betrug 9 Mill. $ gegenüber einem Gewinn von 124 Mill. $ im ersten Quartal des Vorjahres. AMD hat nach eigenen Angaben im ersten Quartal den Rekordwert von acht Millionen ausgelieferter PC-Prozessoren erreicht, ein Plus von 3 % gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz lag aber unter den Werten des vierten Quartals.

Der Aktienkurs verlor gestern an der Börse in New York mehr als elf Prozent auf rund 13 $.

Quelle: Handelsblatt

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%