Chipwerte unter Druck
Nasdaq geht in die Knie

An der Wall Street geht es abwärts. Während sich der Dow Jones mit einem Minus von rund 0,5 % noch einigermaßen halten kann gibt es an der Nasdaq schwere Kursverluste. Der Index verliert mehr als 4 %. Unter Druck stehen vor allem Chip- und Glasfaserwerte. Nortel verlieren 27 %.

vwd NEW YORK. Sehr schwach notieren die Aktienkurse an der Wall Street am Mittwochmittag. Bis gegen 13.20 Uhr Ortszeit verliert der Dow-Jones-Index für 30 Industriewerte 0,4 % bzw. 36,53 Punkte auf 10 356,54 und der S&P-500-Index 1,8 % bzw. 24,76 auf 1 373,37 Stellen.



Der Nasdaq-Index büßt 4,3 Prozent bzw 148,60 auf 3 271,19 ein und lag zwischenzeitlich bereits mit mehr als 150 Punkten im Minus. Unter Druck stehen erneut Chipwerte, nachdem Börsianer die Branchenaussichten anzweifeln. Bank of America Securities hat für verschiedene Halbleiterwerte die Einstufungen und Kursziele gesenkt.



Davon betroffen sind Cypress Semiconductor die 8,8 Prozent auf 34,13 $ sinken. Integrated Silicon Solution verbilligen sich um 12,7 Prozent auf 13,75 USD und International Rectifier um 12 Prozent auf 43,75 USD.



Nortel Networks

notieren mit 27 Prozent auf 45,88, USD im Minus, nachdem das Glasfaserunternehmen zwar gute Gewinne im abgelaufenen Quartal erwirtschaftet hat, die Umsätze in den Schlüsselbereichen den Analysten jedoch nicht robust genug ausfielen. Die negativen Tendenz belastet auch die Wettbewerber. So reduzieren sich Applied Micro Circuits, die Chips an Nortel liefern, um 24,6 Prozent auf 149,50 USD. SDL verbilligen sich um 23 Prozent auf 244,31 USD, PMC-Sierra um 16,7 Prozent auf 166,92 USD, JDS Uniphase um 21 Prozent auf 75,00 USD und Corning um 18,5 Prozent auf 76,19 USD. Auch BMC Software strafen die Börsianer mit einem Abschlag von 7,4 Prozent auf 17,06 USD ab, nachdem das Unternehmen mit seinen Quartalszahlen weit hinter den Analystenschätzungen zurück blieb.



Computer Associates klettern dagegen um 5,8 Prozent auf 28,44 USD. Der Software-Anbieter lag mit seinen Zahlen am oberen Rand der zuvor revidierten Analystenprognosen. Zudem hat Computer Associates ein neue Geschäftsstrategie gemeldet. AT&T verlieren 10,6 Prozent auf 28,50 USD, nachdem der Vorstand den Konzern in vier unabhängige Unternehmen aufteilen will.



Amazon

hüpfen um 17,4 Prozent auf 34,63 USD. Der virtuelle Einzelhändler überzeugte die Börsianer mit einem niedrigeren als antizipierten Verlust im dritten Quartal. Allerdings können die übrigen Internetwerte davon nicht profitieren. Nach einem freundlichen Start sind Yahoo! mit 0,1 Prozent auf 58,31 USD ins Minus gerutscht. Commerce One büßen 4,2 Prozent auf 66,50 USD ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%