Archiv
Chronik der EU-Einigung

1951: Deutschland, Frankreich, Italien, Belgien, die Niederlande und Luxemburg gründen die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl.

1957: Sie unterzeichnen die Verträge über die Europäische Wirtschafts- und Atomgemeinschaft und besiegeln die Gründung der Union.

1973: Großbritannien, Irland und Dänemark treten der EG bei.

1981: Griechenland wird Mitglied.

1986: Spanien u. Portugal treten bei.

1989: Das Ziel einer Wirtschafts- und Währungsunion wird vereinbart.

1992: Mit dem Maastrichter Vertrag wird die Wirtschaftsgemeinschaft zur Politischen Union.

1995: Österreich, Finnland und Schweden werden EU-Mitglieder.

2001: Die EU erklärt Estland, Lettland, Litauen, Polen, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Ungarn, Zypern und Malta zu Beitrittskandidaten.

2002: Am 1. Januar wird der Euro zeitgleich in zwölf Ländern als Einheitswährung eingeführt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%