Chronik
Gewinnwarnungen großer Unternehmen seit Jahresbeginn

Seit Jahresbeginn haben eine Reihe von Unternehmen ihre Umsatz- oder Gewinnerwartungen gesenkt, zuletzt am Donnerstag der weltgrößte Chiphersteller Intel.

Reuters FRANKFURT. Begründet wurde dies fast ausnahmslos mit dem nachlassenden Wachstum der US-Wirtschaft und der damit einhergehenden niedrigeren Nachfrage. Im Anschluss eine chronologische Auflistung von Gewinn- oder Umsatzwarnungen großer Unternehmen seit Jahresbeginn:

10. Januar: Das Internetportal Yahoo! erklärt, der Umsatz 2001 werde um mindestens 25 % unter den Analystenprognosen liegen. Der Aktienkurs gibt daraufhin zeitweise mehr als 20 % nach. Die US-Technologiebörse Nasdaq steigt dennoch am nächsten Handelstag um zeitweise mehr als 4 %. Am Neuen Markt in Frankfurt legen die Kurse im Nemax-Index 5,9 % zu.

11. Januar: Die Computerkonzerne Hewlett-Packard und Gateway schrauben ihre Ergebniserwartungen zurück. Die HP-Aktien fallen um 5,2 %, Gateway geben 7,9 % nach. Die Nasdaq verliert am 0,5 %, der Nemax gewinnt 4 %.

19. Januar: Der US-Softwarehersteller Microsoft gibt eine Gewinnwarnung aus. Die Aktien steigen dennoch um sechs %.

22. Januar: Der US-Computerkonzern Dell spricht für das Quartal eine Gewinnwarnung aus. Die Aktie fällt um mehr als 10%.

24. Januar: Der US-Chemie-Konzern DuPont warnt vor einem weiteren Umsatzrückgang bei seiner Chemiesparte.

26. Januar: Das US-Internet ExciteAtHome Corp-Unternehmen spricht für das erste Quartal 2001 eine Gewinnwarnung aus.

29. Januar: Die US-Telefongesellschaft AT&T teilt mit, sie erwarte schwächere Geschäfte. Die Aktie fällt um 2 %.

30. Januar: Der weltgrößte Handyhersteller Nokia aus Finnland senkt seine Absatzprognosen für 2001. Die Aktie fällt um acht % und belastet andere Titel der Branche weltweit. Auch der Deutsche Aktienindex (Dax) und der Nemax fallen.

01. Februar: Der US-Chiphersteller National Semiconductor veröffentlicht eine Gewinnwarnung. Die Aktie fällt um 4 %.

07. Februar: Der US-Netzwerkhersteller Cisco warnt vor schwächeren Geschäften. Die Aktie fällt um zehn %. Der Nemax-Index verliert 3,3 %.

08. Februar: Der niederländische Elektronikhersteller Philips gibt eine Umsatzwarnung aus.

13. Februar: Applied Material, weltgrößter Zulieferer für die Halbleiterindustrie, gibt eine Gewinnwarnung aus.

13. Februar: Der Glasfaserkomponenten-Hersteller JDS Uniphase veröffentlicht eine Gewinnwarnung.

15. Februar: Die Technologiekonzerne Nortel, Dell, Hewlett Packard und Novell senken ihre Prognosen. Die Aktien aller vier Unternehmen geben nach, Novell dabei um 33 %. Die Nasdaq verliert vier, der Dax drei und der Nemax sechs %.

21. Februar: Der US-Nahrungsmittelkonzern Kellogg senkt seine Gewinnziele.

22. Februar: Der US-Computerhersteller Sun Microsystems teilt mit, ein schlechteres Ergebnis als vorhergesagt zu erwarten.

23. Februar: Der US-Mobiltelefon- und Chiphersteller Motorola korrigiert seine Gewinn- und Umsatzprognosen. Die Aktie verliert sechs, der Dax 3,2 und der Nemax 5,5 %.

26. Februar: Texas Instruments, weltgrößter Chiphersteller für Mobiltelefone, nimmt seine Erwartungen zurück. Texas-Aktien geben 3,3 % nach. Die Aktien des Sportartikelherstellers Nike fallen nach der Senkung von Prognosen um 19 %.

28. Februar: Der US-PC-Hersteller Gateway und das Technologieunternehmen 3Com veröffentlichen Gewinnwarnungen. Gateway-Aktien fallen 8,4 und 3Com 17,8 %.

01. März: Der weltweit zweitgrößte Software-Konzern Oracle und die zweitgrößte US-Telefongesellschaft SBC teilen mit, die Erwartungen nicht erfüllen können. Oracle-Aktien verlieren 21 %, während SBC um 2,4 % steigen. Die Nasadaq fällt um zwei %.

06. März: Der Telekom-Glasfaser-Hersteller JDS Uniphase gibt bekannt, geringere Gewinne zu erwarten. Uniphase verlieren 3,8 %, während die Nasdaq 0,8 % steigt. Der deutsche Elektronik-Hersteller Epcos senkt seine Prognose. Die Aktie steigt dennoch um fünf %.

07. März: Das Internet-Portal Yahoo gibt bekannt, ein schlechteres Ergebnis als von Analysten vorhergesagt zu erwarten. Die Aktie verliert rund 15 %, die Nasdaq 2,5 und der Nemax 2,8 %.

09. März: Der weltgrößte Computerchip-Hersteller Intel nimmt seine Umsatzprognose zurück.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%