Chrysler leistet Überzeugungsarbeit
Jeep soll Diesel-Akzeptanz der Amerikaner testen

Mit einem Diesel-getriebenen Jeep Liberty nimmt der deutsch-amerikanische Autobauer Daimler-Chrysler Ende 2004 einen ersten Anlauf, die Kunden in den USA von Dieselmotoren für Pkw zu überzeugen.

Reuters NEW YORK. Chrysler-Chef Dieter Zetsche bezeichnete die Einführung des Geländewagens mit einem Mercedes-Dieselmotor am Montagabend in New York ausdrücklich als Test. "Das Image von Diesel in den Augen der Kunden zu ändern, ist offensichtlich eine heroische Herausforderung, und wir wissen nicht, was möglich ist", spielte Zetsche auf das Verbraucherverhalten in den USA an. "Wir hoffen hinsichtlich der Nachfrage auf eine positive Überraschung." In Europa wird der Liberty, der hier als "Jeep Cherokee" verkauft wird, zu fast zwei Drittel mit Diesel-Motoren ausgeliefert.

Der Kraftstoffverbrauch des Diesel-Jeep wird nach Angaben von Chrysler um 30 Prozent unter dem Benzin-Modell liegen. In den USA sollen den Angaben zufolge vorerst nur 5000 Diesel-Jeeps produziert werden. Marktstudien hätten ergeben, dass sich nur sechs Prozent der Käufer für einen Diesel interessierten. Der Diesel-Jeep soll trotz höherer Produktionskosten zunächst nicht mehr kosten als die Benzin-Version.

Einen Schub für den Diesel in den USA erhofft sich Chrysler von neuen Vorschriften der US-Umweltbehörde, wonach von 2006 an der Schwefelgehalt in dem in den USA verkauften Diesel-Kraftstoff deutlich sinken muss. Noch wehren sich die Kraftstoffkonzerne aber dagegen. In den USA sind Dieselmotoren bisher nur in Lkw gebräuchlich. Die Tankstellen sind deshalb auch nur auf Trucker eingerichtet. Der Lkw-Hersteller Detroit Diesel war in den 70er und 80er Jahren mit Experimenten gescheitert, Diesel-Pkw in den USA einzuführen. Die Käufer empfanden die Autos als laut, stinkend und unzuverlässig.

Gleichzeitig kündigte Chrysler einen weiteren Markttest mit einem Hybrid-Motor an. Der Kleinlaster Dodge Ram soll von 2003 an mit einem umschaltbaren Benzin- und Elektromotor angeboten werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%