CIA hatte Saddam im Auge: Nur das Vorspiel

CIA hatte Saddam im Auge
Nur das Vorspiel

Der Irak-Krieg hat am frühen Donnerstagmorgen mit einem vorweggenommenen gezielten Schlag gegen den irakischen Machthaber Saddam Hussein begonnen. US-Präsident George W. Bush sprach nach dem Abschuss von mindestens 40 Marschflugkörpern von der ersten Stufe eines breit angelegten und koordinierten Feldzugs, der lange dauern könne. Nach Medienberichten hatte CIA-Chef George Tenet konkrete Hinweise auf den Aufenthaltsort Saddam Husseins und überzeugte damit Bush, früher als geplant anzugreifen.

HB/dpa WASHINGTON. Das US-Verteidigungsministerium ist nach US-Medienberichten überzeugt, dass bei dem Angriff einige irakische Militärführer getötet worden seien. Der US-Sender CNN berichtete, dafür habe das Pentagon einige Hinweise. Ob Saddam getötet wurde, war unklar. Bagdad hat dies offiziell dementiert. Auch die US-Medien gingen davon aus, dass Saddam überlebt habe.

Die Luftschläge begannen um 3.33 Uhr MEZ, rund 90 Minuten nach dem Auslaufen des amerikanischen Ultimatums. 45 Minuten später wandte sich Bush in einer Fernsehansprache an die Öffentlichkeit. In der kurzen Rede aus dem Oval Office bekundete der Präsident seine Entschlossenheit: "Ich versichere Ihnen, dies wird kein halbherziger Feldzug, und wir werden als Ergebnis nur den Sieg akzeptieren." Bush betonte, die US-Streitkräfte hätten auf seinen Befehl hin ausgewählte Ziele von militärischem Wert angegriffen, um Saddams Fähigkeit zu unterminieren, Krieg zu führen.

Wie amerikanische Medien am Donnerstag berichteten, hatten sich kurz vor Ablauf des Ultimatums im Weißen Haus die Ereignisse überschlagen. Nach zwei Sitzungen des Kriegskabinett sei überraschend ein weiteres Treffen einberufen worden. Bei der mehrstündigen Sitzung, die gegen 15 Uhr (9 Uhr MEZ) begann, habe CIA-Chef Tenet berichtet, dass es Saddam Hussein in einem identifizierten Haus aufhalten und dort auch noch einige Stunden bleiben werde.

Um 18.30 Uhr (0.30 Uhr MEZ), 90 Minuten vor Ablauf des Ultimatums, habe Bush dann den Befehl zum Angriff gegeben. Der Fernsehsender CBS berichtete, der Präsident habe sich nicht zuletzt zu dem Schritt entschlossen, weil die USA zu Beginn des Afghanistan-Krieges eine Chance verpasst hätten, Osama bin Laden zu fassen.

Auf das Ziel in Bagdad wurden Marschflugkörper vom Typ Tomahawk programmiert und von Schiffen im Persischen Golf und im Roten Meer abgeschossen. Tarnkappenbomber warfen ferner nach Pentagon-Angaben vier bunkerbrechende Präzisionsbomben ab.

Mit ihrem gezielten Angriff waren die USA von ihrem ursprünglichem Plan abgewichen. Das Pentagon hatten immer angekündigt, dass der Krieg mit einer massiven Angriffswelle beginnen werde, die das irakische Militär so schocken werde, dass es frühzeitig jeden Widerstand aufgeben werde. Diese Angriffswelle wurde nun in einer der nächsten Nächte erwartet.

Bush betonte in seiner nur vierminütigen Rede, die USA und ihre Verbündeten würden entschlossen zuschlagen. "Nun, da der Konflikt da ist, ist der einzige Weg, seine Dauer zu begrenzen, entschlossen zuzuschlagen." Er bereitete seine Landsleute zugleich darauf vor, dass der Krieg nicht binnen Tagen beendet werde. Der Krieg könnte "länger und schwieriger sein, als einige voraussagen".

Der Krieg sei aber notwendig, da Saddam Hussein eine Bedrohung dargestellt habe, erklärte Bush. "Wir werden uns dieser Bedrohung jetzt mit unserer Armee, Luftwaffe, Marine, Küstenwache und Marineinfanterie stellen, so dass wir es nicht später mit einer Armee von Feuerwehrleuten und Polizei und Ärzten in den Straßen unserer Städte tun müssen."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%