Archiv
Cisco bekräftigt Wachstumsprognosen

Der Telekom-Ausrüster Cisco Systems hat seine Wachstumsprognosen trotz einer sich abschwächenden Konjunktur bekräftigt.

Reuters SAN JOSE. Das Unternehmen rechne für das laufenden Quartal weiter mit einem Umsatzplus von zehn Prozent oder mehr und für das Gesamtjahr mit einem Wachstum von 50 bis 60 %, sagte Cisco-Chef John Chambers am Montag (Orstzeit) vor Analysten in San Jose.

Cisco betrachte die sich abschwächende Konjunktur als Chance, den eigenen Marktanteil auszubauen, hieß es. Das Wachstum solle unter anderem durch Zukäufe gewährleistet werden.

In den vergangenen Tagen hatte mehrere US-Technologieunternehmen ihre Prognosen gesenkt und dafür zum Teil die sich abzeichnende Verlangsamung des Wachstums der Wirtschaft zur Begründung genannt.

Zuletzt hatte die 3Com am Montag nach Börsenschluss eine Umsatz- und Gewinnwarnung veröffentlicht.

Intel hät unterdessen an seinem Rekordwachstum fest.

Der Aktienkurs von Cisco hat in den vergangenen Monaten stark nachgegeben. Von einem Jahreshoch bei 82 $ im vergangenen März sank das Papier um rund 45 % auf einen Schlusskurs am Montag von 45-13/16 $.

Cisco 3-Monatsverlauf

Zwei bis drei Prozent Wirtschaftswachtum seien "in Ordnung", sagte Chambers. Cisco könne auch in schlechten Zeiten wachsen. Zwar nähmen die Investitionen der Telefongesellschaften insgesamt ab, gab der Cisco-Chef zu. Viele Firmen versuchten aber gleichzeitig, ihre Angebotspalette auszubauen und benötigten hierfür Produkte aus seinem Haus. Vor allem bei kleineren Telefongesellschaften sei Cisco in dieser Beziehung sehr erfolgreich, sagte Kevin Kennedy, Senior Vice President des Telekom-Ausrüsters

Mit Blick auf die hohen Lagerbestände betonte Chambers, dass sich daran kaum etwas ändern werde. Sein Unternehmen wolle seine Kunden möglichst schnell beliefern. In Zukunft wird Cisco den Aussagen von Chambers zufolge seine traditionelle Kundenbasis erweitern und verstärkt Produkte für Konsumenten anbieten. Damit soll die Nutzung des Internets gesteigert und die Nachfrage für Ciscos gewinnträchtigere Angebote stimulieren werden.



Weitere Zukäufe

Die Größe eines Unternehmens sage nichts über die Geschwindigkeit des Wachstums aus, sagte Chambers weiter. Sie entscheide aber über die Positionierung für zukünftiges Wachstums. Cisco werde auch im kommenden Jahr nach Kandidaten für Zukäufe Ausschau halten. Im laufenden Jahr hat der Telekom-Ausrüster Anteile an 21 anderen Unternehmen übernommen. Cisco sei in der Lage, "zehn Akquisitionen oder mehr pro Monat" durchzuführen, falls notwendig, hieß es.

Analyst Michael Ching von Merrill Lynch zeigte sich nach der Analystenkonferenz optimistisch. Er rechne trotz der abnehmenden Investitionen der Telefongesellschaften mit einem Wachstum von Cisco. Aus diesem Grund habe er seine Kaufempfehlung beibehalten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%