Citigroup muss Enron-Geschäfte rechtfertigen
US-Banken geraten ins Zwielicht

Bislang galt die Citigroup als Banken-Modell der Zukunft - bestens diversifiziert, global präsent, mit stetem Umsatz- und Gewinnwachstum. Doch spätestens seit den jüngsten Anhörungen vor dem Senat zur Rolle der Citigroup bei den Bilanztricks des pleite gegangenen Enron-Konzerns ist ihr sauberes Image in Frage gestellt. Es erhärtet sich der Verdacht, dass sie bei den Versteckspielen des Energiekonzerns systematisch mitgemischt hat, ähnlich wie ihr Konkurrent JP Morgan Chase.

NEW YORK. Investoren werden misstrauisch. Anfang der Woche stürzte der Kurs ab. Inzwischen hat sich der Kurs wieder erholt. Doch Investoren bleiben vorsichtig. Der Kurs der Aktie hat seit letzten Freitag unter dem Strich um 18% nachgegeben, bei heftigen Umsätzen.

Bereits im April vergangenen Jahres errechnete die Bank in einer internen Untersuchung, dass Enron Schulden in Höhe von 2,2 Mrd.$ versteckt hat, stellte sich bei den Anhörungen heraus. Mit Hilfe ihrer angeblich unabhängigen Tochterfirma Delta hatte die Citigroup ein System komplizierter Transaktionen aufgestellt, welches Enron erlaubte, frische Kredite der Citi an den Energiekonzern als Umsätze aus Ölhandelsgeschäften zu buchen.

JP Morgan Chase hatte über ihre Tochter Mahonia ähnliche Geschäfte abgewickelt. Die Banken beteuern, dass es sich um völlig legale Transaktionen handelte. Doch der demokratische Senatsausschuss-Vorsitzende Carl Levin sagte: "Die beiden Institute waren die gewichtigsten Komplizen bei Enrons Täuschmanövern." Die Citigroup hatte das Kreditrisiko weitergegeben, indem sie die Enron-Schulden als Anleihen ihrer Handelstochter Delta auf den Markt brachte.

Vize-Chef Mark Shapiro von JP Morgan Chase erklärte, dass solche Geschäfte mit einer Vielzahl von Firmen stattfanden. JP Morgan Chase habe ähnliche Deals mit sieben weiteren Firmen abgeschlossen. Das beruhigt Politiker nicht: "Mir ist klar, dass eine ganze Reihe von Firmen solche Transaktionen benutzt, und dass die anderen großen Banken Amerikas ebenfalls solche Deals konstruiert haben", sagte Senator Fitzgerald.

Im neuen Reformwerk, dass jetzt der Kongress verabschieden soll, steht wenig zur Regulierung der Banken. Das könnte mit der Lobbyarbeit zu tun haben. Allein die Citigroup spendete als einer der größten Geldgeber innerhalb von drei Jahren 25 Mill. $ an Washingtons Interessengruppen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%