Archiv
Citigroup will mexikanische Bankengruppe übernehmen

Der US-Finanzkonzern Citigroup will nach eigenen Angaben die zweitgrößte mexikanische Bankengruppe Grupo Financiero Banamex-Accival (Banacci) übernehmen und damit seine Position auf dem aufstrebenden mexikanischen Markt verstärken.

rtr NEW YORK. Der Übernahmepreis betrage rund 12,5 Mrd. Dollar teilten beide Unternehmen am Donnerstag mit. Mit dem Abschluss der Transaktion könne im vierten Quartal gerechnet werden. Analysten werteten die Übernahme als ein Zeichen des Vertrauens in den südlichen Nachbarn der USA. Die Banacci-Aktie verzeichnete daraufhin kräftige Kursgewinne, Citigroup-Titel an der Wall Street gaben indes nach.

"Diese Transaktion, die wir jetzt mit der Citigroup angekündigt haben, ist sehr erfreulich für Mexiko, seine Wirtschaft, für sein Finanzsystem und natürlich für Banacci", sagte der Chef der mexikanischen Bank, Manuel Medina Mora, auf einer Telefonkonferenz. Im Zuge der Übernahme sollen Banacci-Aktionäre Citigroup-Aktien im Wert von insgesamt 6,25 Mrd. Dollar erhalten sowie einen Baranteil in der gleichen Höhe. Nach Einschätzung von Experten kann die Citigroup, der weltgrößte Finanzkonzern, damit am Wachstumspotenzial des US-Nachbarn teilhaben, von dessen Exporten rund 90 % in die USA fließen. Mit der Übernahme der Banacci wird die Citigroup nach Einschätzung von Analysten künftig rund 25 % ihrer Gewinne in Schwellenländern erwirtschaften.

Günstiger Zeitpunkt für die Übernahme

Die Expansion der Citigroup nach Süden folgt der Öffnung der Handelsschranken durch die Errichtung der Nordamerikanischen Freihandelszone (Nafta), der neben den USA und Mexiko auch noch Kanada angehört. Die Übernahme kommt nach Experteneinschätzung überdies zu einem Zeitpunkt, zu dem in Mexiko unter einer neuen Führung Optimismus spürbar ist, nachdem noch vor wenigen Jahren die Abwertung der Landeswährung Peso das Finanzsystem in eine Krise gestürzt hatte.

Nach Abschluss der Transaktion werde der US-Konzern seine Geschäfte in Mexiko unter dem Markennamen Banamex führen, teilten beide Unternehmen weiter mit. Banacci verfügt in Mexiko über rund 1300 Filialen, womit die Bank hinter der BBVA-Bancomer, einer Tochter des spanischen Bankhauses Banco Bilbao Vizcaya Argentaria, die Nummer Zwei im Land ist.

Im Anschluss an die Ankündigung legte der mexikanische Aktienmarkt gut 5,5 % zu, die Landeswährung kletterte auf ein Zweijahreshoch von neun Pesos zum US-Dollar. Banacci-Aktien zogen in Mexico um 5,30 Pesos aif 22,75 Pesos an. Citigroup büßten hingegen an der Wall Street in einem freundlichen Marktumfeld 93 Cents auf 50,86 Dollar ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%