City Talk
Zweiter Sieger

Schottland versus England: Das Zerren um die niederländische Bank ABN Amro scheint entschieden. Die Bietergruppe um die Royal Bank of Scotland konnte sich gegen den englischen Konkurrenten Barclays durchsetzen und wird das Traditionsinstitut unter sich aufteilen. Doch der "Verlierer" Barclays könnte auf der Suche nach einem Ersatz schnell fündig werden.

HB Sie denken, es ist vorbei; jetzt ist es tatsächlich so weit", mit diesen Worten begleitete der legendäre britische Fußballkommentator Kenneth Wolstenholme die letzten Sekunden des Endspiels der Fußballweltmeisterschaft 1966, das England seinen ersten (und bislang einzigen) Weltmeistertitel bescherte. In wenigen Tagen wird auch die größte Übernahmeschlacht der Finanzgeschichte entschieden sein, und Wolstenholmes Worte passen perfekt.

Auch wenn wir uns erst in der 85. Minute des Matches befinden, ist den meisten Zuschauern klar, dass das Endspiel um die Übernahme der niederländischen Bank ABN Amro so gut wie entschieden ist. "Sie denken es ist vorbei ...", nur dass dieses Mal aller Voraussicht nach nicht England, sondern Schottland den Pokal mit nach Hause nehmen wird. Im Moment spricht alles dafür, dass die Bietergruppe um die Royal Bank of Scotland das niederländische Traditionsinstitut unter sich aufteilen wird und der englische Konkurrent Barclays geschlagen vom Platz geht.

Aber Barclays-Chef John Varley sollte sich nicht zu sehr grämen, sondern sich mit erprobten Fußballweisheiten trösten, zum Beispiel mit "nach dem Spiel ist vor dem Spiel", beziehungsweise, "nach der Fusion ist vor der Fusion". Eigentlich ist es für Barclays gar nicht schlimm, dass es mit ABN wohl nicht klappen wird. Es gibt hübschere Bräute in der Finanzbranche.

Eine davon hört auf den Namen Standard Chartered und hat fast alle Vorzüge, die sich ein Verehrer wie Varley wünschen kann. Vor allem die Konzentration auf die lukrativen Emerging Markets machen die Braut attraktiv. Standard Chartered gehört außerdem zu den wenigen Bankaktien, die bislang unter der großen Kreditkrise an den Kapitalmärkten nicht allzu sehr gelitten haben. Einen Heiratsvermittler für die Traumhochzeit zwischen Barclays und Standard Chartered gibt es übrigens auch schon. Temasek, der staatliche Investmentfonds der asiatischen Metropole Singapur, zählt zu den größten Aktionären beider Banken. Genügend Energie und Selbstbewusstsein für das arrangieren einer Ehe zwischen Barclays und Standard Chartered ist den Temasek-Managern auf jeden Fall zuzutrauen.

Vielleicht wird der Verlierer des Endspiels um ABN Amro also schon bald der Gewinner sein. Und das erinnert dann doch wieder verblüffend an Wembley 1966, oder?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%