Archiv
Clijsters hofft auf Comeback in Australien

Die zweimalige Tennis-Weltmeisterin Kim Clijsters aus Belgien hat die Hoffnung auf ein Comeback beim ersten Grand-Slam-Turnier im kommenden Jahr noch nicht aufgegeben.

dpa BRÜSSEL. Die zweimalige Tennis-Weltmeisterin Kim Clijsters aus Belgien hat die Hoffnung auf ein Comeback beim ersten Grand-Slam-Turnier im kommenden Jahr noch nicht aufgegeben.

"Wenn die Genesung und die Vorbereitung 200-prozentig läuft, besteht eine kleine Chance, dass sie die Australian Open spielen kann", hieß es auf der Homepage der Vorjahresfinalistin. Die 21-Jährige, die im vergangenen Jahr das Endspiel in Melbourne gegen ihre belgische Kollegin Justine Henin-Hardenne verloren hatte, war seit März verletzt und im Juni am linken Handgelenk operiert worden.

Jetzt darf sie die Manschette, die sie seitdem trug, ablegen und die linke Hand wieder voll belasten. Sollte sie vom 17. bis 30. Januar in der Heimat ihres früheren Verlobten Lleyton Hewitt noch nicht aufschlagen können, ist ihre Rückkehr in den Tennis-Zirkus für das Turnier im Februar in Antwerpen geplant. In der vergangenen Saison hat Clijsters nur 22 Matches bestritten und während ihrer langen Pause auch zwei wichtige Sponsoren verloren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%