Coach verlängert Vertrag
Hitzfeld beendet Schonzeit für Deisler

Die Schonzeit von Sebastian Deisler beim FC Bayern München läuft ab. Trainer Ottmar Hitzfeld will den "ewigen Patienten" nicht länger in Watte packen, sondern er erwartet von dem zaudernden Fußball-Nationalspieler, dass er seinem Körper nach seiner schweren Knieverletzung und dem behutsamen Aufbautraining endlich wieder mehr zutraut. "Der Zeitpunkt ist gegeben, wo man angreifen muss", sagte Hitzfeld am Donnerstag nach dem Training des Rekordmeisters.

HB/dpa MÜNCHEN. Den behutsamen Druck auf den 23 Jahre alten Mittelfeldspieler hält der erfahrene Coach für gerechtfertigt. "Im Profi-Bereich gehört es dazu, dass man gefordert wird", betonte Hitzfeld. Der 54-Jährige gab am Donnerstag nach dem Training bekannt, dass er seinen um ein Jahr bis zum 30. Juni 2005 verlängerten Vertrag beim Bundesliga- Spitzenreiter inzwischen unterschrieben habe.

Hitzfeld versicherte, dass er Deisler niemals ohne ausreichende Fitness oder sogar fitgespritzt auf den Platz schicken würde. Aber mit Blick auf die kommende Saison, in der die Bayern vor allem in der Champions League angreifen wollen, will er wissen, in welcher Form er mit Deisler planen kann. "Wir können ihn nicht schonen und sagen, nächste Saison greift er an", sagte Hitzfeld. Seine Erwartungshaltung ist klar: "Das Ziel muss sein, dass Sebastian Deisler das eine oder andere Spiel in dieser Saison noch macht."

Schon mehrfach seit seinem Comeback vor mehr als zwei Monaten im Pokalspiel gegen den 1. FC Köln (8:0) wollte Hitzfeld den ehemaligen Berliner in einem Bundesligaspiel von Anfang an einsetzen. Doch immer wieder durchkreuzten muskuläre Probleme diesen Plan. Deisler kam nur fünf Mal als Einwechselspieler in der Meisterschaft zum Zuge.

Offenbar deuten die Verantwortlichen Deislers Vorsicht als eine mentale Blockade. "Wir müssen ihn dahin bringen, dass er von seinen Mitteln überzeugt ist: Dass Knie und Körper perfekt gesund sind", hatte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge schon vor einer Woche in einem "kicker"-Interview festgestellt.

Im Heimspiel an diesem Samstag gegen Werder Bremen steht der 23- Jährige erneut nicht zur Verfügung, obwohl er am Donnerstag wieder am Mannschaftstraining teilnahm. Nach insgesamt fünf Knie-Operationen ist Deislers Furcht vor einer neuen schweren Verletzung verständlich. Immer wieder hat der Nationalspieler betont, dass er sich nicht von Außen unter Druck setzen lasse. Auch Hitzfeld weiß, dass man bei der Dosierung der Belastung "einen Balance-Akt" zu bewältigen habe.

Angesichts des großen Punkte-Vorsprungs in der Bundesliga sowie der langen Verletztenliste könnte Deisler allerdings gerade jetzt viel Spielpraxis sammeln. Gegen Bremen muss der Tabellenführer erneut im Mittelfeld ohne die Leistungsträger Michael Ballack, Mehmet Scholl und Jens Jeremies auskommen, darüber hinaus sind Ze Roberto und Owen Hargreaves angeschlagen. "Wir haben einen Substanzverlust", meinte Hitzfeld. Trotzdem erwartet er nach der zuletzt mäßigen Leistung beim 2:2 in Hannover eine Steigerung gegen Bremen: "Wir sind in einer Situation, in der man aufpassen muss. Wir dürfen nicht in Gefahr geraten, dass sich die Konkurrenz noch einmal Hoffnungen macht.

" dpa kb yyby jo

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%