Archiv
Coca-Cola: Weniger Wachstum als gewünscht

Der weltweit größte Getränkehersteller Coca-Cola hat im zweiten Quartal einen Gewinn von 1,12 Milliarden Dollar oder 45 Cents pro Aktie erzielt. Die Durchschnittserwartung der Analysten an der Wall Street konnte damit um zwei Cents pro Aktie geschlagen werden.

Im Vorjahresquartal betrug der Gewinn noch 926 Millionen Dollar.
Das Verkaufsvolumen blieb allerdings hinter den Prognosen zurück, die das Unternehmen noch vor einem Monat gegeben hatte. In Nordamerika, dem größten Markt für Coca-Cola, konnte das Volumen um drei Prozent gesteigert werden.

Der Vorstandschef Douglas Daft war trotz des Wachstums noch nicht zufrieden. Das Potenzial sei in einigen Schlüsselmärkten noch nicht voll ausgeschöpft worden. Daft wurde vor 18 Monaten an die Unternehmensspitze berufen und führte eine Umstrukturierung durch, um das Verkaufswachstum anzukurbeln. Das Coca-Cola Papier hat seit der Reorganisation 30 Prozent an Wert verloren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%