Comic-Lizenzvermarkter baut sein Europageschäft aus
United Labels kauft in Spanien zu

Nach dem belgischen Lizenzspezialisten Colombine übernahm das Unternehmen jetzt den spanischen Wettbewerber Jocky Team. Bei den 9-Monats-Zahlen wurden zweistellige Zuwächse gemeldet.

adx DÜSSELDORF. Die auf Vermarktung und Kauf von Comiclizenzen spezialisierte United Labels AG, Münster, baut ihr Geschäft in Europa weiter aus. Nach der Übernahme des belgischen Lizenzspezialisten Colombine im Sommer kaufte das Unternehmen jetzt auch den spanischen Wettbewerber Jocky Team dazu. Damit hat United Labels in Europa nun rund 3 700 Kunden aus Groß- und Fachhandel. Das seien doppelt soviel wie noch im Vorjahr, berichtete Vorstandschef Peter M. Boder am Montag in Düsseldorf.

Die 1991 gegründete United Labels erwirbt und vermarktet Lizenzen für Comicfiguren wie beispielsweise Peanuts, Pokemon, South Park, The Simpsons, Micky Maus, Looney Tunes sowie aus der Sesamstrasse. Sie kommen auf derzeit rund 10 000 Produkten zum Einsatz - von Tassen, Schreibwaren, Krawattenund Socken bis hin zu Nachtwäsche und T-Shirts.

Anders als der Lizenzvertrieb von Comicfiguren für Nahrungsmittel-Packungen, Hefte und Videovertrieb ist dieser Markt nach Ansicht des Unternehmens noch weitgehend unverteilt - für Boder ein Grund mehr, sich zügig international aufzustellen: "Durch den Zukauf von Colombine und Jocky Team haben wir den Auslandsanteil unseres Umsatzes auf 70 % über Plan angehoben."

Einstieg in amerikanischen und asiatischen Markt geplant

Mittelfristig will das seit Mai am Neuen Markt notierte Unternehmen durch Zukäufe zu einem weltweiten Anbieter von Comiclizenzprodukten werden, führte Boder aus. Schon jetzt habe United Labels mit 17 000 Shops in Europa, die Firmenprodukte im Sortiment haben, eines der dichtesten Vertriebsnetze in der Branche. Noch in diesem Jahr will United Labels mit einem Büro in Hong Kong den Eintritt in den asiatischen Markt vorbereiten. Der Einstieg ins US-Geschäft ist für 2001 geplant.

Mit Blick auf die jüngsten Zahlen sieht sich United Labels für die Zukunft gut aufgestellt. In den ersten neun Monaten des Jahres wurde Umsatz gegenüber dem gleichen Zeitraum 1999 auf 15,64 Mill. Euro nahezu verdoppelt (+ 92,8 %). Das Betriebsergebnis vor Steuern legte um 57,1 % auf 1,1 Mill. Euro zu. Spätestens in drei Jahren will United Labels beim Umsatz die Hürde von 100 Mill. Euro überspringen. Das jährliche Wachstum soll dabei zu 70 % aus eigener Kraft und zu 30 % aus Zukäufen kommen soll.

Impulse werden auch vom jüngst gestarteten Online-Shop erwartet, der 5 000 Artikel im Sortiment hat. Im nächsten Jahr hofft Boder auf 65 000 Bestellungen europaweit und einen Umsatz von 2,5 Mill. DM. Damit sei der Internet-Auftritt bereits in den schwarzen Zahlen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%