Commerzbank im Plus
Technologiewerte führen den Dax fast auf sein Jahrestief

Der Deutsche Aktienindex (Dax) hat seine Talfahrt auch am Donnerstag fortgesetzt. Wie schon am Mittwoch belasteten starke Kursverluste der Deutschen Telekom den Handel. Auch die schwache Entwicklung der "Siemens-Familie" - Siemens, Infineon und Epcos - belasteten den Index. Der Dax schloss mit 5 512 Punkten knapp 2 % im Minus. Damit notiert das Börsenbarometer nur noch 2,5 % über dem Jahrestief vom 22. März.

FRANKFURT/M. Mit über 5 % auf gut 20 Euro verlor erneut die T-Aktie am stärksten. Ein Händler sagte, das Erholungspotenzial der T-Aktie sei "erstmal zerstört". Manche der bei der Übernahme des US-Mobilfunkunternehmens Voicestream zu Telekom-Aktionären gewordenen Unternehmen würden wohl bald weitere Anteile verkaufen.

Auch Deutsche Bank verloren. Das Institut hatte am Dienstag im Kundenauftrag ein großes T-Aktien-Paket platziert, nachdem es noch am Montag die Kaufempfehlung für die Telekom bekräftigt hatte. "Natürlich ist das ein Imageschaden für die Deutsche Bank, der sich als geschäftsschädigend herausstellen könnte", sagte ein Händler.

Die am Vortag arg gebeutelte Bayer -Aktie schloss zwar knapp im Minus, konnte sich aber am Abend deutlich von ihren Tagestiefstkursen erholen. Die am Morgen vorgelegten Halbjahreszahlen bewerteten Händler als "ganz schlecht". So fiel der Kurs vorübergehend unter die Marke von 35 . Als Bayer am Nachmittag bekannt gab, im Bereich Polymere 1 800 Stellen zu streichen und 700 Mill. einsparen zu wollen, begann die Erholung. Schließlich orderten viele kurzfristig orientierte Anleger die Aktie. Händler-Angaben zufolge spekulieren sie auf eine Zwischenrally nach dem Kursverfall am Vortag. Am Mittwoch war die Bayer-Aktie nach der Rücknahme des umsatzstarken Cholesterinmedikaments Baycol/Lipobay vom Markt um mehr als 17 % eingebrochen.

Die Aktie des Technologiekonzerns Siemens verlor knapp 4 %. Außerdem gaben auch die Papiere des Halbleiterunternehmens Infineon rund 3 % und die des Bauelemente-Herstellers Epcos rund 2,5 % nach. "Die schwache Nasdaq drückt den Technologiesektor mit runter", sagte Alfred Kaiser vom Maklerhaus Fritz Nols.

Gegen die Markttendenz konnten Commerzbank um 2 % zulegen. Der Kurs wurde von Meldungen getrieben, denen zufolge Generali den Anteil an dem Institut erhöht hat. Adidas-Salomon verloren fast 4 %, nachdem am Markt Spekulationen über eine Kapitalerhöhung aufgekommen waren. Der Sportartikelkonzern wies die Gerüchte am Abend zurück. Der M-Dax verlor 0,9 % auf 4 602 Punkte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%