Commerzbank und Allianz zurückhaltend
Agricole und BNP kämpfen um Credit Lyonnais

Der Bieterkampf um die Kontrolle der Großbank Credit Lyonnais geht in die nächste Runde. Dabei steigt die Spannung. Nun hat sich auch Credit Agricole eingeschaltet.

Reuters PARIS. Credit Agricole hat den Kampf mit ihrem französichen Konkurrenten BNP um die Kontrolle der Großbank Credit Lyonnais (CL) aufgenommen. Unterdessen halten sich die deutschen CL-Großaktionäre Commerzbank und Allianz offenbar aus dem Übernahmestreit der zwei französischen Banken heraus.

Credit Lyonnais teilte am Freitag mit, Agricole habe sie am Donnerstagabend über die Erhöhung ihres Anteils an CL auf 12,17 Prozent informiert. Nach Angaben aus mit der Transaktion vertrauten Kreisen hat Agricole am Freitagmorgen wahrscheinlich dann weitere 11,68 Millionen Aktien, oder etwa 3,35 Prozent, am CL-Aktienkapital erworben. "BNP war nicht die Käuferin des Pakets", hieß es in den Kreisen.

Die Erhöhung des Agricole-Anteils an CL sei das erste konkrete Zeichen, dass sie ernsthaft für Lyonnais kämpfen wolle, sagten Aktienhändler. BNP hatte vor zwei Wochen den französischen Staatsanteil von 10,9 Prozent an CL ersteigert und danach am Markt weitere 5,3 Prozent an CL gekauft. Diese Transaktionen hatten Spekulationen geweckt, dass BNP die vollständige Übernahme der Bank plant.

Abgesehen von BNP und Societe Generale , die etwa vier Prozent an CL hält, haben sich alle anderen CL-Großaktionäre - Agricole, Allianz, Axa , Commerzbank, BBVA und Intesa-in einem Aktionärspakt verpflichtet, bei Verkäufen von CL-Anteilen vor Juli 2003 die Aktien erst an die anderen Großaktionären anzubieten. Dies bedeutet, dass alle Mitglieder des Paktes ihren Anteil an Agricole verkaufen können, wenn kein anderes Mitglied dafür Interesse zeigt.

Allianz und Commerzbank halten sich noch raus

Ein Commerzbank-Sprecher sagte am Freitag: "Unser CL-Anteil liegt nach wie vor bei 3,9 Prozent. Wir führen derzeit auch keine Verkaufsgespräche." Nach Angaben aus Marktkreisen hat auch die Allianz ihren Anteil an Credit Lyonnais nicht reduziert. Ein Sprecher des Allianz wollte keinen Kommentar zu dem 9,9-prozentigen Anteil des Allfinanzkonzerns an CL geben. Auch Societe Generale behielt nach eigenen Angaben ihren CL-Anteil. Von BBVA war keine Stellungnahme zu erhalten. Nach Angaben aus Marktkreisen reduzierte die spanische Bank ihren 3,8-Prozent-Anteil an CL nicht. Der Verkäufer des 3,35-Prozent-CL-Anteils am Freitag sei unbekannt, hieß es.

Der Kurs der CL-Aktie stieg am Freitag an der Pariser Börse im Verlauf um 5,6 Prozent. Auch BNP Paribas legten leicht um 0,27 Prozent zu. Agricole verloren dagegen 4,45 Prozent. Allianz und Commerzbank gaben in einem schwächeren Marktumfeld ebenfalls nach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%