Commerzbank verliert klar
Die Aktienmärkte geben nach

Gewinnmitnahmen und das deutlich eingebrochene Ergebnis der Commerzbank im dritten Quartal haben die deutschen Aktienmärkte am Freitag belastet und mehr als ein Prozent leichter tendieren lassen.

rtr FRANKFURT. "Viele Werte wie zum Beispiel die Deutsche Bank sind extrem überkauft", sagte ein Händler. So käme es unter anderem bei den zuletzt stark nachgefragten Technologie-Titeln oder der Deutschen Lufthansa vor dem Wochenende zu Gewinnmitnahmen. Seit Wochenbeginn hat der Dax im Zuge von deutlichen Zinssenkungen aller großen Notenbanken aktuell rund acht Prozent an Wert zugelegt. In der kommenden Woche sei dagegen mit einer leichten Dax-Konsolidierung in einer Spanne zwischen 4 800 und 5 000 Punkten zu rechnen.

Der Dax notierte am Vormittag mit 4 924 Punkten 1,38 % unter seinem Vortagesschluss. Am Neuen Markt gab der Auswahlindex Nemax-50 1,19 % auf 1 123 Zähler nach. Am Donnerstag hatten die deutschen Standardwerte 2,73 % hinzugewonnen. Dabei hatte der Dax für kurze Zeit und erstmals seit zwei Monaten die Marke von 5 000 Punkten überschritten. Der Neue Markt hatte sich am Vortag um 1,75 % erhöht. Der MDax für mittelgroße Werte verringerte sich am Freitag um 0,46 % auf 4 205 Punkte.

Im Blickpunkt des Handels standen die Titel der Commerzbank , die um mehr als drei Prozent auf 19,78 ? nachgaben. Die Commerzbank hat im dritten Quartal einen Verlust nach Steuern und Anteilen Dritter von 184 (Vorjahresquartal: plus 343) Mill. ? erzielt. Analysten bewerteten die Programme der Bank zur Kostensenkung positiv, zeigten sich aber skeptisch hinsichtlich der Ertragsentwicklung.

Gewinnmitnahmen nannten Aktienhändler unter anderem im Zusammenhang mit den Kursverlusten der Deutschen Bank , Lufthansa und der Technologietitel. Die Deutsche Bank büßte mehr als ein Prozent auf 71,03 ? ein. Seit Ende Oktober hat das Papier aber immer noch rund 20 % zugelegt. Händler führten dies in der abgelaufenen Woche immer wieder auf die Leitzinssenkungen der großen Notenbanken zurück. Die Lufthansa verringerte sich ebenfalls um ein Prozent auf 13,58 ?. Allein am Mittwoch und Donnerstag hatte das Papier angesichts des Konkurses der belgischen Fluglinie Sabena rund 17 % zugelegt.

Von den Technologietiteln gab der Chip-Hersteller Infineon am deutlichsten nach und fiel um fast vier Prozent auf 20,76 ?. Siemens , Epcos und SAP verbilligten sich zwischen einem und mehr als zwei Prozent, was Händler auch auf Gewinnmitnahmen vor dem Wochenende zurückführten.

Die Anteilsscheine des Stahlkonzerns Thyssen-Krupp gaben 2,73 % auf 13,52 ? nach. Am Freitag will das Unternehmen noch Quartalszahlen präsentieren. Im MDax gaben die Titel der Deutschen Börse bei niedrigen Umsätzen um fast zwei Prozent auf 40,00 ? nach. Im dritten Quartal hat die Börse nach eigenen Angaben das Ergebnis und den Umsatz gesteigert und ihre Prognosen für das Gesamtjahr bekräftigt. Händler sagten, der Kursverlust sei kaum zu erklären. Die Zahlen seien sehr gut. Allerdings seien die Kosten zum Vorjahr um 4,6 % gestiegen, sagte Joanna Nader, Analystin bei Lehman Brothers. "Das ist mehr, als ich erwartet hatte."

Am Neuen Markt gab Medion trotz eines im Rahmen der Erwartungen liegenden Ergebnisses um mehr als ein Prozent nach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%