Composite-Index
Euro-Zone zeigt geringeren Geschäftsrückgang

Die Geschäftstätigkeit im Verarbeitenden Gewerbe und im Dienstleistungssektor in der Euro-Zone hat sich im Dezember den vierten Monat in Folge verringert, aber weniger stark als noch im November.

Reuters LONDON. Der entsprechende Reuters-Composite-Produktions-Index kletterte auf 47,6 (Vormonat 46,0) Punkte, wie die Forschungsgruppe NTC, die den Index für Reuters erhebt, am Freitag in London mitteilte. Doch mit einem Wert unter 50 Zählern signalisiert das Konjunkturbarometer, das den Reuters-Einkaufsmanager- und-Service-Index zusammenfasst, weiter einen Geschäftssrückgang. Der Composite-Index basiert auf Daten von mehr als 4000 befragten Unternehmen.

Der jüngste Anstieg des Indexes von seinem im Oktober markierten Rekordtief bei 45,2 Punkten zeigt NTC zufolge, dass sich die Wirtschaft in der Euro-Zone von dem Schock der Anschläge in den USA zu erholen beginnt. Dennoch habe die anhaltende Nachfrageschwäche im Dezember erneut zu Stellenstreichungen geführt. Der Beschäftigungsindex lag mit 47,2 Punkten den dritten Monat in Folge unter 50 Zählern. Doch der Stellenabbau verlangsamte sich etwas, da der Index im November noch bei 46,9 Punkten gelegen hatte.

Die vier Composite-Indizes sind eine Kombination der Einzelindizes Produktion/Geschäftstätigkeit, Neuaufträge, Beschäftigung sowie Kosten und Preise des Einkaufsmanager-Indexes und des Services-Indexes für die Euro-Zone.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%