Computerreparatur-Dienstleister
Teleplan meldet Umsatz- und Gewinnanstieg

rtr FRANKFURT. Der niederländische Computerreparatur-Dienstleister Teleplan International N.V. hat in den ersten neun Monaten 2001 bei Umsatz und Gewinn deutlich zugelegt und geht auch für das vierte Quartal von weiterem Wachstum aus. Der Umsatz sei auf 321 Mill. ? von 194 Mill. ? im vergleichbaren Vorjahreszeitraum gestiegen, teilte das im Auswahlindex Nemax-50 des Neuen Marktes gelistete Unternehmen mit. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) habe sich auf 15,8 Mill. ? von 8,9 Mill. ? in der Vorjahresperiode erhöht. Die Mehrzahl der Analysten zeigten sich von den Quartalszahlen enttäuscht. Die Teleplan-Aktie fiel am Freitag in einem festen Gesamtmarkt um 5,7 % auf rund 18,00 ?.

Nach derzeitigem Kenntnisstand gehe das Management davon aus, die Wachstumsraten einhalten zu können, teilte Teleplan weiter mit. Das vierte Quartal sei bislang immer das Quartal mit den stärksten Umsätzen. Für das Geschäftsjahr 2001 erwartet Teleplan früheren Angaben zufolge einen Umsatz von 600 (Vorjahr: 292) Mill. ? und ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern von 30 (16,5) Mill. ?. Teleplan ist nach eigenen Angaben ein weltweit führender Anbieter von Kundendienstleistungen für die IT- und Kommunikationsindustrie und deren Kunden und beschäftigt mehr als 2000 Leute in seinen Niederlassungen.

Die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt zeigten sich von den Quartalsergebnissen enttäuscht und haben die Teleplan-Aktie auf "Reduce" von "Buy" zurückgestuft. Analyst Christoph Rehbach sagte, verglichen mit den Zielen des Unternehmens seien die Neun-Monatszahlen eher negativ zu werten. Das Kursziel belaufe sich auf 16 ?. Nachdem Teleplan für die ersten neun Monate ein operatives Ergebnis (Ebit) von 15,8 Mill. ? ausgewiesen hat, gehen die Experten nicht mehr davon aus, dass das Unternehmen seine Ebit-Prognose für das Gesamtjahr von 30 Mill. ? durch organisches Wachstum erreichen kann. Dieses Ziel sei nur durch Akquisitionen zu realisieren. Zudem sei Teleplan gegenüber den Vergleichsunternehmen hoch bewertet.

Neun-Monatszahlen unter Erwartungen

Auch für SES-Research-Analyst Arndt Krakau lagen die Neun-Monatszahlen unter seinen Erwartungen. Für das Gesamtjahr sei jedoch nicht davon auszugehen, dass Teleplan seine Ebit-Planung deutlich verfehlen werde, sagte Krakau. Die Umsatzprognose dürfte allerdings nicht zu halten sein. Der Analyst stuft wegen der bestehenden günstigen Bewertung und des guten Geschäftsmodells die Teleplan-Aktie weiterhin mit "Marktperformer" ein.

Hartmut Moers, Analyst beim Bankhaus Sal. Oppenheim, zeigte sich von den Quartalszahlen indes nicht überrascht und hält weiter an seiner "Outperformer"-Einschätzung für die Aktie fest. Die Zahlen lägen im Rahmen der Erwartungen, sagte Moers. Im vierten Quartal seien noch einmal deutliche Steigerungen bei Teleplan zu erwarten. Unter Berücksichtigung, dass das vierte Quartal gewöhnlich das stärkste des Jahres ist, hält er an seinen Schätzungen für 2001 fest und sieht die Aktie mit 25 ? als fair bewertet an.

Den endgültigen Abschluss für das dritte Quartal veröffentlicht Teleplan eigenen Angaben zufolge am 23. November.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%