Comroad legen zu: Nemax notiert schwächer

Comroad legen zu
Nemax notiert schwächer

Im Vorfeld der Veröffentlichung weiterer Quartalsergebnisse von US-Unternehmen haben sich die Wachstumswerte am Neuen Markt Händlern zufolge in einem ruhigen Geschäftsverlauf schwächer präsentiert.

Reuters FRANKFURT. "Das ist hier alles ein bisschen orientierungslos", kommentierte ein Börsianer das Geschehen am Markt. Investoren hielten sich vor der Bekanntgabe weiterer Geschäftszahlen von renommierten US-Unternehmen, wie Intel, am Abend zurück. Gegen den Trend des Gesamtmarktes entwickelten sich die Aktien von Comroad, die nach gestiegenen Umsatzzahlen um mehr als fünf Prozent zulegten. Die Titel der Direkt Anlage Bank konnten von der Veröffentlichung gestiegenen Orderzahlen indes nicht profitieren und gaben zeitweilig um knapp fünf Prozent nach, was Händler auf Gewinnmitnahmen zurückführten.

Der Blue-Chip-Index des Neuen Marktes Nemax 50 verbuchte gegen Mittag einen Abschlag von 0,8 % auf 1 170 Zähler. Der alle Werte umfassende Nemax-All-Share-Index verlor 0,7 % auf 1 121 Stellen. Der Deutsche Aktienindex (Dax) präsentierte sich indes gut behauptet bei 5 077 Punkten. In den USA hatten die Aktienmärkte am Vortag mit Kursverlusten geschlossen, nachdem Händlern zufolge Bedenken über eine derzeitige Überbewertung von Aktien vermehrt Verkäufe ausgelöst hatte.



Comroad legen zu

Die Aktien des Telematikdienstleisters Comroad ragten mit Kursgewinnen von mehr als drei Prozent auf 9,92 Euro hervor. Das Unternehmen hatte zuvor mitgeteilt, seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2001 mehr als verdoppelt zu haben.

Die Aktien der Direkt Anlage Bank gaben indes nach Vorlage von gestiegenen Orderzahlen um 1,5 % auf 13,60 Euro nach. "Das sind eigentlich recht positive Nachrichten", sagte ein Händler. Dennoch bleibe es eine Auslegungssache, und manche Investoren würden nach Vorlage eines guten Ergebnisses Gewinne mitnehmen. "Wenn gute Nachrichten kommen, ist das noch lange kein Garant dafür, dass der Kurs steigt", fügte der Börsianer hinzu. Die DAB Bank hatte am Morgen mitgeteilt, im vierten Quartal bei verhaltenem Kundenzuwachs mehr Transaktionen abgewickelt zu haben als in den drei Monaten davor.

Auch der US-Online-Broker E Group-Trade hatte am Vorabend berichtet, im abgelaufenen Quartal im Jahresvergleich seinen Gewinn vervierfacht zu haben. Für 2002 erwarte man ein Ergebnis deutlich über Analystenprognosen, hieß es bei dem Unternehmen. Die Kurse der übrigen am Neuen Markt notierten Direktbanken konnten von den Nachrichten allerdings nicht profitieren. Consors gaben um 0,4 % auf 10,36 Euro nach, und Comdirect verloren knapp ein Prozent auf 11,01 Euro.



IM Internationalmedia erneut im Minus

Das Biotechnologieunternehmen Lion Bioscience hatte am Morgen bekannt gegeben, das US NetGenics Inc. -Unternehmen per Aktientausch vollständig zu übernehmen. Die Papiere notierten um 0,6 % fester bei 17,56 Euro.

Nach der Gewinnwarnung des Münchener Filmproduzenten IM Internationalmedia vom Vortag hat die Investmentbank Morgan Stanley die Aktien auf "Outperform" herunter gestuft und das Kursziel auf 30 Euro gesenkt. Die Titel verzeichneten ein Minus von mehr als zwei Prozent auf 17,52 Euro, nachdem sie bereits am Vortag um mehr als 20 % gefallen waren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%