Costa Rica muss abreisen
Brasilien makellos

Ohne einer Niederlage auch nur nahegekommen zu sein, erreicht der Rekord-Weltmeister Brasilien das Achtelfinale. In der Partie gegen Costa Rica, die sie klar mit 5:2 für sich entschied, machte die "Selecao" Appetit auf die nächsten Spiele des Top-Favoriten. Im bisher besten Spiel der WM hatten die stark aufspielenden Costaricaner zeitweise berechtigte Hoffnung auf den Einzug in die zweite Runde.

dpa SUWON. Im Schongang hat Brasilien den Sieg in der Vorrundengruppe C bei der Fußball-Weltmeisterschaft erreicht. Der viermalige Titelträger gewann am Donnerstag gegen Costa Rica mit 5:2 (3:1) und besiegelte damit das Aus für die Mittelamerikaner. Vor 40 000 Zuschauern in Suwon/Südkorea trafen Luis Marin (10.) mit einem Eigentor, Ronaldo (13.), Edmilson (38.), Rivaldo (62.) und Junior (64.) für den Top-Favoriten der WM, der in der Runde der besten 16 am Montag in Kobe auf den Zweiten der Gruppe H trifft. Paulo Wanchope (40.) und Ronald Gomez (56.) erzielten die Tore für die Mittelamerikaner, die das Achtelfinale auf Grund der schlechteren Tordifferenz gegenüber der punktgleichen Türkei verpassten.

Die erste Chance in einer abwechslungsreichen Partie bot sich dem Außenseiter, doch Mauricio Wright (9.) verfehlte per Kopf das Tor. Praktisch im Gegenzug lenkte Marin eine Eingabe von Edilson ins eigene Netz. Kurz darauf löste Ronaldo sein Versprechen ein, in jedem Spiel ein Tor schießen zu wollen. Der 25-Jährige von Inter Mailand versetzte im Strafraum zwei Abwehrspieler und vollendete mit einem Flachschuss ins Eck. Als Edmilson mit einem spektakulären Seitfallzieher zum 3:0 erhöhte, schien die Partie gelaufen.

Die stets bemühten "Ticos" gaben jedoch nicht auf und wurden mit dem Anschluss durch zwei Kopfbälle ihrer Sturmspitzen Wanchope und Gomez belohnt. Als sich der Außenseiter schon am Ziel seiner Wünsche wähnte, schlug der WM-Favorit Nummer eins jedoch zurück. Eine Hereingabe von Junior verwandelte Rivaldo per Direktabnahme, nur zwei Minuten später vollendete Junior zur erneuten Drei-Tore-Führung.

Der vom Brasilianer Alexandre Guimaraes trainierte Außenseiter spielte trotz des erneuten Rückschlags weiter nach vorn, konnte aber selbst beste Gelegenheiten nicht nutzen. Die größte Möglichkeit vergab Wright (71.), als er den Ball aus zwei Metern am leeren Tor vorbei schoss. Vorangegangen war ein Querschläger von Junior an den eigenen Pfosten. Wanchope traf zudem nur die Unterkante der Latte (87.).

Statistik zum Spiel:

Costa Rica: Lonnis - Marin, Wright, Martinez (74. Parks), Castro - Lopez, Solis (65. Fonseca), Centeno, Wallace (46. Bryce) - Wanchope, Gomez

Brasilien: Marcos - Lucio, Anderson Polga, Edmilson - Cafu, Gilberto Silva, Juninho Paulista (61. Ricardinho), Rivaldo (72. Kaka) Junior - Ronaldo, Edilson (57. Kleberson)

Schiedsrichter: Ghandour (Ägypten)

Zuschauer: 38 524

Tore: 0:1 Marin (10./Eigentor), 0:2 Ronaldo (13.), 0:3 Edmilson (38.), 1:3 Wanchope (40.), 2:3 Gomez (56.), 2:4 Rivaldo (62.), 2:5 Junior (64.)

Gelbe Karten: - / Cafu

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%