Archiv
Credit Suisse First Boston: Akquisitionskosten noch nicht verdaut

Die Investmentbank Credit Suisse First Boston enttäuscht die Wall Street mit einem gesunkenen Gewinn.

Im zweiten Halbjahr 2001 ist der Ertrag um zwölf Prozent auf 1,3 Milliarden Dollar gefallen. Als Grund werden vor allem die Kosten für den Kauf des Brokerhauses Donaldson, Lufkin & Jenrette (DLJ) genannt. Die Akquisition wurde im August vergangenen Jahres durchgeführt, als der Investmentbankingbereich begann, eine rückläufige Tendenz aufzuweisen . Nach Unternehmensangaben ist neben den Akquisitionskosten die geringere Anzahl von Fusionen für den Gewinnrückgang verantwortlich. Der Wertpapierbereich sowie der Versicherungsbereich hätten höhere Verluste verhindert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%