Credit Suisse First Boston: EZB lässt Leitzinsen stabil
Aktien bringen 2001 mehr als Bonds

rez FRANKFURT/M. Im kommenden Jahr dürften Aktien wieder mehr Rendite einbringen als Anleihen. Diese Prognose gab Jonathan Wilmot, Chief Global Strategist von Credit Suisse First Boston (CSFB), auf einer Präsentation in Frankfurt ab. An den Aktienmärkten dürfte es zwar noch einige Monate unruhig bleiben. Unter der Voraussetzung, dass in den USA ein "Softlanding" der Konjunktur gelinge, dürfte an den Aktienmärkten im kommenden Jahr im Durchschnitt nominal 7 bis 10 % verdient werden. An den Rentenmärkten dagegen rund 5 % mit europäischen Staatsanleihen, rund einen halben Prozentpunkt mehr mit US-Treasuries. Die Ertragsunterschiede entsprächen dann wieder dem langfristigen Trend.

Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) wird bei einem gelungenen "soft landing" der US-Konjunktur die Zinspolitik der ruhigen Hand fortsetzen können und seine Leitzinsen im nächsten Jahr unverändert halten können. Dagegen werden die US-Notenbanker im ersten Quartal 2001 mit einer Zinslockerung beginnen und die Leitzinsen insgesamt im nächsten Jahr um 0,75 Prozentpunkte senken, meinte Christel Aranda-Hassel, CSFB-Senior European Economist. Der EZB-Rat müsse der Zinslockerung der US-Fed nicht folgen, weil erstens in den USA Konjunkturzyklus weiter fortgeschritten sei. Zweitens habe die US-Geldpolitik einen restriktiven Grad erreicht hat, was man von der des EZB-Rates nicht sagen könne. Hier sei die Geldpolitik - unter Berücksichtung des Wechselkurses des Euro eher noch akkommodierend. Im Euroland wertet CSFB die aktuelle Konjunkturabschwächung als eine Delle, schon im ersten Quartal sollten die expansiven Kräfte - Steuersenkung, Euro-Abwertung in der Vergangenheit, Ölpreis-Rückgang und Telekom-Investitionen - das Wachstum beschleunigen. Schwachpunkt im Euroland bleibe der unflexible Arbeitsmarkt. Sie erwartet 2001 ein Wachstum in Euroland von 3,2 % nach 3,5 % in diesem Jahr.

Der Euro-Wechselkurs habe nun seine Bodenbildung erreicht und dürfte im Laufe von 2001 zum US-Dollar die Parität erreichen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%