Archiv
DAB Bank mit geringerem Kundenzuwachs

Der Münchener Direktbroker DAB Bank AG hat in den Sommermonaten weiter unter der Börsenschwäche gelitten und weniger Kunden hinzugewonnen als im Vorquartal.

rtr MüNCHEN. Die Zahl der Depots sei im dritten Quartal 2001 netto um 25 175 auf 526 124 gestiegen, teilte die am Neuen Markt notierte Tochter der HypoVereinsbank am Dienstag mit. Im zweiten Quartal hatte die Direktbank noch netto mehr als 37 000 neue Kunden gewinnen können. Dennoch gab sich DAB-Vorstandssprecher Matthias Kröner zufrieden: "Wir haben Wachstumsraten bei der Neugewinnung, die in diesem Jahr nur wenige Finanzdienstleister in Europa vorweisen können." Die DAB habe im fünften Quartal in Folge Marktanteile hinzugewonnen.

Die im Auswahlindex Nemax50 des Neuen Marktes notierten Titel legten im frühen Handel am Dienstag um knapp vier Prozent auf 10,33 ? zu.

Die Zahl der Transaktionen ging den Angaben zufolge mit 1,29 Mill. im dritten Quartal gegenüber dem Vorquartal (1,54 Millionen) zurück. Der August sei der Monat mit der geringsten Aktivität gewesen. Seit Anfang September sei aber eine deutliche Belebung spürbar. Früheren Angaben zufolge war die Handelsaktivität nach den Anschlägen in den USA am 11. September und dem Ende der Sommerferien um rund 50 % gegenüber dem flachen Niveau im August gestiegen. Die Kunden hätten die niedrigen Kurse offenbar als Kaufgelegenheit betrachtet, hatte Kröner die Entwicklung begründet.

Analysten nahmen die Zahlen ebenfalls eher positiv auf: "Dass neue Kunden kommen zeigt, dass das Geschäft trotz der schwachen Märkte noch attraktiv ist", sagte Johannes Thormann von der WestLB Panmure. Das Kundenwachstum habe im Rahmen seiner Erwartungen, die Transaktionszahlen etwas darunter gelegen. Er empfiehlt die DAB-Aktien weiter zum Kauf mit einem fairen Wert von 21,40 ?. "Der Lichtblick ist das Kundenwachstum", sagte auch Merck-Finck-Analyst Alexander Kachler. "Vor dem Hintergrund eines miserablen Quartals an den Börsen wird die DAB Bank meiner Meinung nach noch die besten Wachstumszahlen im Vergleich zu den Konkurrenten vorlegen." Ansonsten habe die Branche das Jahr 2001 schon abgehakt und hoffe auf eine Erholung der Märkte 2002.

Rund 50 % des Kundenwachstums erzielte die DAB Bank den Angaben zufolge im Ausland. Am stärksten legte dabei Großbritannien mit netto 10 555 neuen Depots zu. In Deutschland gewann die Direktbank 11 392 neue Kunden.

Durchschnittlich seien im dritten Quartal (hochgerechnet auf das ganze Jahr) zehn Transaktionen pro Depot getätigt worden, teilte die DAB Bank weiter mit. Im zweiten Quartal hatte der hochgerechnete Durchschnitt noch bei 12,8 Transaktionen pro Depot gelegen. Das verwaltete Kundenvermögen lag Ende September bei 10,5 Mrd. ?, davon 4,1 Mrd. ? in Fonds. Ende Juni hatte die drittgrößte deutsche Direktbank nach Marktführer Comdirect und Consors 12,9 Mrd. ? verwaltet. Angesichts der dramatischen Kursverluste habe sich das Kundenvermögen noch relativ gut entwickelt, hieß es dazu bei der DAB. "Die Stimmung ist schlechter als die Lage", kommentierte Kröner.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%