Dachmarkenstrategie greift offenbar
Zapf erhöht Prognosen

Der Puppenhersteller Zapf erwartet in diesem Jahr einen höheren Gewinn als ursprünglich geplant. Nach einem kräftigen Plus in den ersten drei Quartalen soll das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) im Gesamtjahr um 18 % auf über 31 Mill. Euro steigen.

HB/dpa RÖDENTAL. Bisher wurden 15 % Zuwachs angepeilt. Beim Umsatz will die Zapf Creation AG (Rödental) um 13 % zulegen.

Bereits in den ersten drei Quartalen 2002 sei der Umsatz um 13 % auf 139,1 Mill. Euro gestiegen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Das Ebit wuchs in diesem Zeitraum sogar um 53 % auf 18,6 Mill. Euro.

Noch im ersten Halbjahr 2001 hatte Zapf Verluste gemacht. Die Einführung einer Dachmarkenstrategie und die Gründung eigener Vertriebsniederlassungen hätten zu besseren Rohmargen geführt, sagte Finanzvorstand Rudolf Winning. Das "Baby born"-Konzept liege mit einem Umsatzplus von 14 % weiterhin auf Wachstumskurs. Auch die etablierten Markenspielkonzepte wie CHOU CHOU und Baby Annabell trügen mit einem Umsatzplus von 15 % zum Erfolg bei.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%