Dämpfer für Daum-Team Fenerbahce
Real und Ajax melden sich zurück

Das Rennen um den einzug in die nächste Runde der Champions League in den beiden Gruppen von Bayer Leverkusen und des FC Bayern spitzt sich wieder zu. Nach Siegen gegen Kiew und Tel Aviv sind Real Madrid und Ajax Amsterdam plötzlich wieder dran.

HB HAMBURG. Die "Königlichen" hielten am Dienstagabend durch ein knappes 1:0 gegen Dynamo Kiew den Anschluss in der Gruppe B der Champions League und können nun mit viel Selbstvertrauen am kommenden Wochenende in die Schlagerpartie der spanischen Liga gegen Meister FC Valencia gehen. Den entscheidenden Treffer für die Madrilenen erzielte Neuzugang Michael Owen in der 35. Minute. In der Gruppe B ist nun wieder alles offen, denn mit dem Gruppenersten Kiew, Leverkusen und Real Madrid weisen gleich drei Teams sechs Punkte auf, allein der AS Rom ist sieg- und punktlos bereits abgeschlagen.

Auch Ajax Amsterdam griff am Dienstag nach dem Strohhalm und hat nach dem deutlichen 3:0 über Maccabi Tel Aviv nun wieder berechtigte Hoffnungen auf das Erreichen des Achtelfinals der europäischen Eliteliga. Wesley Sonck (3.), Nigel de Jong (21.) und Rafael van der Vaart (33.) sorgten bereits vor der Pause für die Entscheidung, zuletzt hatten die Niederländer in der Champions League gegen Bayern München eine hohe Niederlage (0:4) einstecken müssen. Hinter Juventus Turin (9 Zähler) und München (6) liegt Ajax (3) nun auf Platz drei.

Vorjahres AS-Finalist Monaco setzte in der Gruppe A mit einem 2:1- Sieg über den bisherigen Tabellenführer Olympiakos Piräus ein Ausrufezeichen. Nach den schnellen Toren von Javier Saviola (3.) und Ernesto Chevanton (10.) schafften die Griechen durch Ioannis Okkas (60.) nur noch den Anschlusstreffer. Der FC Liverpool trennte sich von Deportivo La Coruna nur 0:0.

Das von Christoph Daum trainierte Fenerbahce Istanbul musste in der Gruppe D mit dem 1:3 gegen Olympique Lyon einen erneuten Dämpfer hinnehmen. Die Treffer für den französischen Meister erzielten die Brasilianer Juninho (55.) und Cris (68.) sowie Pierre-Alain Frau (87.), für Istanbul traf Marcio Nobre (68.). Lyon eroberte mit nunmehr sieben Punkten auch die Tabellenführung vor Manchester United (5), das bei Sparta Prag (1) nicht über ein 0:0 hinauskam.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%