Archiv
Dänemark mit 2:0 gegen Bulgarien vor Viertelfinal-Einzug

Braga (dpa) - Dänemark hat sich bei der Fußball-EM auf klaren Viertelfinal-Kurs gebracht und Bulgarien aus dem Turnier geschossen. Die Mannschaft von Trainer Morten Olsen feierte in Braga einen verdienten 2:0 (1:0)-Erfolg über die einmal mehr enttäuschenden Osteuropäer.

Braga (dpa) - Dänemark hat sich bei der Fußball-EM auf klaren Viertelfinal-Kurs gebracht und Bulgarien aus dem Turnier geschossen. Die Mannschaft von Trainer Morten Olsen feierte in Braga einen verdienten 2:0 (1:0)-Erfolg über die einmal mehr enttäuschenden Osteuropäer.

Die Dänen haben nun beste Chancen erstmals seit ihrem EM-Titelgewinn vor zwölf Jahren unter die Top-Acht zu kommen. Vor 25 000 Zuschauern im Estadio Municipal trafen Jon Dahl Tomasson (44.) und Jesper Grönkjaer für die Dänen. Die nach Russland als zweites EM-Team gescheiterten Bulgaren, die neben dem Spiel auch ihren Kapitän Stilian Petrow (83./Gelb-Rot) wegen Meckerns verloren, warten nun schon seit 18 Jahren auf einen Sieg über die Skandinavier.

Vier Tage nach dem 0:5-Debakel gegen Schweden wirkten die Bulgaren verunsichert und präsentierten sich eine Halbzeit lang defensiv bis destruktiv. Ganz anders die Dänen, die von vielen Landsleuten unterstützt wurden und deshalb fast ein Heimspiel hatten. Bei Temperaturen von erstmals bei dieser Endrunde nur knapp über 20 Grad waren die Skandinavier lange Zeit allein für die Offensiv-Aktionen zuständig. Angetrieben vom starken Dortmunder Niclas Jensen und dem im ersten Vorrunden-Match gesperrten Ex-Hamburger Thomas Gravesen erspielte sich der Europameister von 1992 eine Reihe von Chancen.

Es dauerte aber bis kurz vor der Pause, ehe Tomasson eine tolle Kombination über Gravesen und Jörgensen zur hochverdienten Führung abschloss. Es war das erste EM-Tor der Skandinavier seit 1996. Zuvor hatten Martin Jörgensen (5.), Gravesen (25.), Jesper Grönkjaer (28.), Ebbe Sand (32.) und Tomasson (39.) sehr gute Einschussmöglichkeiten ungenutzt gelassen. Auf der Gegenseite musste Thomas Sörensen in der 41. Minute erstmals eingreifen. Dabei lenkte der Torhüter eine Flanke auf den Lauterer Marian Hristow, dessen Kopfball aber neben das Tor ging. Nicht besser machte es Marian Hristow (VfL Wolfsburg), der nach einem Konter frei vor Sörensen nur ein Schüsschen zu Stande brachte.

Nach Wiederanpfiff stärkte Bulgariens Coach Plamen Markow durch die Hereinnahme von Stürmer Zdrawko Lazarow (51.) die Offensive. Prompt wurde die Partie offener, zumal die Skandinavier sich vermehrt auf das Konterspiel verlegten und den knappen Vorsprung verwalteten. So kamen die Bulgaren, die bei der klaren Niederlage gegen Schweden einen besseren Eindruck hinterlassen hatten, endlich auch mal vor dem gegnerischen Tor zum Zuge: Zoran Jankowic (55.) zielte bei seinem 20- m-Schuss jedoch vorbei. In der hektischen Schlussphase verloren die Bulgaren die Nerven: Stilian Petrow sah in seinem 50. Länderspiel noch die Ampelkarte durch den allerdings schwachen Schiedsrichter Lucilio Batista (Portugal), bei dem die Gelbe Karte zu locker saß.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%