Daimler belastet
Positive US-Daten machen dem Dax Beine

Besser als erwartet ausgefallene US-Konjunkturzahlen haben den Deutschen Aktienindex Dax am Mittwoch fast bis auf 3 100 Punkte steigen lassen. Kursverluste beim Indexschwergewicht Daimler-Chrysler nach einer gesenkten Gewinnprognose bremsten die Aufholjagd des Börsenbarometers jedoch.

HB/dpa FRANKFURT/MAIN. Der Dax kletterte um 1,76 % auf 3 080,02 Punkte. Der MDax gewann 0,80 % auf 3441,18 Zähler. Der TecDax stieg um 2,14 % auf 420,92 Punkte.

"Der Markt hofft nach den jüngsten US-Konjunkturzahlen auf eine Belebung vor allem der US-Konjunktur in der zweiten Jahreshälfte", kommentierte ein Händler. So stieg der US-Einkaufsmanagerindex ISM für das nicht-verarbeitende Gewerbe im Mai überraschend deutlich. Der Index kletterte von 50,7 Punkten im Vormonat auf 54,5 Punkte. Volkswirte hatten zuvor lediglich mit einem Anstieg auf 51,4 Punkten gerechnet.

Zudem zögen die freundlichen US-Börsen den Dax weiter nach oben. In New York rückte der Dow Jones um 0,92 % auf 9 004,67 Punkte vor. An der Technologiebörse Nasdaq verbesserte sich der Nasdaq Composite um 1,26 % auf 1 623,82 Zähler. In Europa stieg der Euro Stoxx 50 auf 2 393,79 Zähler, ein Plus von 1,20 %. Außerdem stütze die Hoffnung auf eine Zinssenkung durch die Europäische Zentralbank (EZB) am Donnerstag den Index. "Der Markt rechnet mit einer Zinssenkung um 50 Basispunkte. Alles was davon abweicht, wird eine entsprechende Reaktion hervorrufen", sagte Marktstratege Stephan Linz von der Baden Württembergischen Bank.

Abgeschwächt wurde die Dax-Erholung durch den Kursverlust bei der Daimler-Chrysler-Aktie, die nach der am Dienstagabend gesenkten Gewinnprognose mit einem Minus von 1,87 % auf 26,25 ? prozentual schwächer Wert im Dax war. "Weniger die Tatsache, dass Daimler-Chrysler nicht mehr am Ergebnisziel für Chrysler festhält, kommt überraschend, als vielmehr die Höhe der Korrektur", sagte Analyst Fabian Kania von der Helaba.

Am Vorabend hatte das Unternehmen überraschend mitgeteilt, dass die Prognose für den operativen Gewinn aus dem laufenden Geschäft im Konzern von mindestens 5,8 Mrd. auf 5 Mrd. ? gesenkt wird. Für die US-Tochter Chrysler erwartet der Autokonzern im zweiten Quartal einen operativen Verlust in Höhe von einer Milliarde Euro.

Die Aktien der HypoVereinsbank (HVB) hingegen stiegen mit plus 10,69 % auf 13,67 ? an die DAX-Spitze. Neben einem positiven Analystenkommentar profitiere der Bankenwert von der Hoffnung auf eine wirtschaftliche Erholung, hieß es aus einem Frankfurter Handelssaal. Zudem stärke die Bank mit dem Börsengang der Bank Austria und der Umtauschanleihe auf ihren gesamten Beteiligungsbestand an der Deutschen Lufthansa AG ihre Kapitalbasis.

Die Aktie des Mobilfunkanbieters mobilcom stieg bei hohem Handelsvolumen um 28,45 % auf 7,27 ?. Am Markt werde seit Tagen spekuliert, dass mobilcom seine zum Verkauf stehende Internet- Tochter freenet.de "zu einem Prämienpreis veräußern wird", begründete ein Frankfurter Analyst den Anstieg.

Die Aktien von Pro Sieben Sat 1 Media haben nach der geplatzten milliardenschwere Übernahme von Großteilen der insolventen Kirch Media durch den US-Milliardär Haim Saban bis zum Handelsschluss um 5,90 % auf 4,31 ? nachgegeben.

Am Rentenmarkt stieg der Rex um 0,45 % auf 121,06 Punkte. Der Bund Future verlor 0,4 % auf 118,24 Zähler. Die Umlaufrendite sank auf 3,35 (Dienstag: 3,45) Prozent. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1691 (Dienstag: 1,1723) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,8554 (0,8530) Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%