Daimler-Chrysler erneut Schluss-Licht
Dax gibt Kursgewinne wieder ab

Der Dax hat am Dienstag seine morgendlichen Kursgewinne nahezu vollständig wieder abgeben. "Im Moment ist keine vernünftige Tendenz am Markt zu erkennen", sagte ein Händler der Frankfurter Sparkasse am Dienstag angesichts der aktuellen Kursentwicklung.

dpa-afx FRANKFURT. Das Börsenbarometer Dax kletterte bis 14.50 Uhr nur noch um 0,12 % auf 6 617,50 Zähler, nachdem es sich am Vormittag bis auf einen Stand von 6 679,87 Punkte erholt hatte.

Nach einem ausgeprägten Zick-Zack-Kurs am Neuen Markt haben die Wachstumswerte ihre zwischenzeitlichen Gewinne ebenfalls wieder verloren und testeten neue Jahres-Tiefstände. Der Nemax 50 (Performance-Index) büßte 2,12 % auf 3 443,81 Punkte ein. Der M-Dax für die 70 mittelgroßen Werte fiel um 1,33 % auf 4 799,86 Punkte.

"Der Dax hat in erster Linie zugelegt, weil der vorbörsliche Handel in Amerika eine Erholung an der Wall Street andeutet", sagte der Händler. "Insgesamt aber ist der Markt weiterhin sehr unsicher", fügte er hinzu. Immer mehr Titel würden von Analysten herabgestuft - auch solche, die in den vergangenen Wochen gut gelaufen sind. Außerdem belaste die Unsicherheit um das Dax-Schwergewicht DaimlerChrysler und der immer noch offene Ausgang der US-Wahl. Angesichts dieser Unsicherheitsfaktoren würden sich die Investoren nun fragen, ob der wirtschaftliche Aufschwung zu Ende sei, berichtete der Händler.

Marktgerüchte beflügeln die Karstadt-Quelle-Aktie

Marktgerüchte beflügelten die Aktie des Einzelhandelskonzerns Karstadt-Quelle. Der Titel kletterte um 2,74 % auf 40,07 Euro. C&N Touristik - das Gemeinschaftsunternehmen von KarstadtQuelle und Deutsche Lufthansa - will den britischen Reiseveranstalter Thomas Cook kaufen, hieß es.

Unter den Gewinnern war die Aktie von RWE mit einem Plus von 3,39 % auf 47,56 Euro. Der Versorger hatte am Morgen seine Bilanz vorgelegt. "Diese Zahlen sind ganz gut ausgefallen", sagte Michael Butscher, Analyst bei der Münchener Privatbank Merck Finck & Co. Das zufrieden stellende EBIT-Ergebnis wertete der Experte als Zeichen: "Das Schlimmste im Energiebereich ist überstanden."

Allianz-Aktie unter Druck

Die Aktie von Allianz geriet unter Druck und gab um 1,39 % auf 398 Euro nach. Die Investmentbank Morgan Stanley Dean Witter hatte den Wert zuvor auf "Underperformer" von "Neutral" herabgestuft und ein Kursziel von 360 Euro genannt.

Bereits vertrautes Schlusslicht im Dax war die Daimler-Chrysler-Aktie. Der Titel verlor 1,93 % auf 46,73 Euro. Der Automobilkonzern wird drei weitere Manager von Chrysler entlassen. Die Daimler-Chrysler-Aktie belaste den Gesamtmarkt, urteilte ein Händler. "Das zieht die Autowerte nach unten." Auch BMW gaben 1,52 % auf 36,34 Euro ab, während Volkswagen 1,21 % auf 57,00 Euro verloren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%