Archiv
Daimler-Chrysler schließt Stellenabbau bei smart aus

Bei der angeschlagenen Daimler-Chrysler -Kleinwagenmarke smart wird es bei der geplanten Umstrukturierung keinen Stellenabbau geben. Dies sei ausgeschlossen, sagte ein Konzernsprecher auf Anfrage der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX am Freitag.

dpa-afx STUTTGART. Bei der angeschlagenen Daimler-Chrysler-Kleinwagenmarke smart wird es bei der geplanten Umstrukturierung keinen Stellenabbau geben. Dies sei ausgeschlossen, sagte ein Konzernsprecher auf Anfrage der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX am Freitag. Bei smart werde zwar alles auf den Prüfstand gestellt, dies betreffe aber keine Arbeitsplätze. Am Hauptsitz in Böblingen sind 1 400 Mitarbeiter beschäftigt, im französischen Werk weitere 800.

Eine Trennung oder Schließung von smart hatte Daimler-Chrysler ausgeschlossen. Zuvor hatte Finanzvorstand Manfred Gentz in einer Analystenkonferenz den Eindruck erweckt, die Zukunft von smart stehe womöglich auf der Kippe. Konzernchef Jürgen Schrempp stellte sich daraufhin ausdrücklich hinter die Marke.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%