Daimler-Chrysler
Zwischenruf: Schrempps Schicksalsfall

Daimler-Chrysler-Chef Jürgen Schrempp hat sich mit dem größten Firmenzusammenschluss der Automobilgeschichte ein Denkmal gesetzt. Doch der Sockel bröckelt gehörig. Der Ruhm, den er als Vater der Fusion anfangs geerntet hat, schlägt in immer lautere Kritik um.

Zu recht: Chrysler hat in den vergangenen Jahren Milliardenverluste gemacht und Milliarden an Aktionärsvermögen vernichtet. Doch der glühende Verfechter des Shareholder-Value-Ansatzes und Macher Schrempp findet keinen Weg, den Aderlass der US-Abteilung zu stoppen. Zu früh sonnten sich im vergangenen Jahr Schrempp und Chrysler-Chef Dieter Zetsche im Erfolg. Zu früh erweckten sie den Eindruck, Chrysler sei saniert, zu optimistisch war die Einschätzung des Automarktes in den USA.

Dies alles erinnert in fataler Weise an die Fehlprognosen, die bereits vor der Fusion gemacht wurden. Schrempp steht weiter zu dem Deal - das Denkmal dafür wackelt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%