Daimler legen nach Quartalsergebnis zu
Dax tendiert im Tagesverlauf fest

Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Dienstag bei deutlichen Kursgewinnen der Aktien von DaimlerChrysler und den Technologiewerten fest präsentiert. Insgesamt führten Börsianer die Kauffreude der Anleger auf fester tendierende US-Börsen zurück. Der Markt ignoriere auch die Geschehnisse in Afghanistan und die sich häufenden Fälle von Milzbrand in den vergangen Tagen, hieß es.

Reuters FRANKFURT. "Der Krieg in Afghanisten und die Milzbrand-Fälle interessieren keinen am Markt, auch die Fundamentaldaten und Rezessionsängste treten in den Hintergrund", sagte Chiem Pries von der DZ-Bank. "Der Markt hat sich zu einem Selbstläufer entwickelt. Die Gefahr ist damit groß, dass sich der Markt überhitzt und der Rückschlag umso größer wird." Andererseits könne der Dax bei den derzeit niedrigen Handelsvolumina auch den Sprung bis auf 5000 Punkten schaffen, gab Pries zu bedenken.

Der Deutsche Aktienindex (Dax) stieg bis zum frühen Abend um 2,1 % auf 4719 Zähler. Im Fokus der Anleger standen die Technologiewerte und Daimler-Chrysler, dessen Quartalsergebnis mit weiteren Kurszuwächsen honoriert wurde. Am Neuen Markt stieg der Blue-Chip-Index der Wachstumswerte um 5,6 % auf 1079 Punkte, der MDax für die mittelschweren Werte notierte ein Prozent höher auf 4180 Punkten. Börsianer sagten, zu dem Anstieg des Marktes in den vergangenen Tagen hätten vor allem Deckungskäufe beigetragen. Beim so genannten Short Selling verkaufen Marktteilnehmer Aktien, die sie sich zuvor geliehen haben und spekulieren damit auf fallende Kurse. Wenn der Kurs wie erwartet fällt, decken sie sich mit dem Titel zu dem günstigeren Kurs am Markt ein und machen so Gewinn.

In den USA tendierten die Börsen im frühen Verlauf freundlich. Der Industriewerteindex Dow Jones gewann 0,4 % auf 9414 Zähler hinzu, an der Technologiebörse Nasdaq zog der Nasdaq-Composite-Index um 1,4 % auf 1731 Punkte an. US-Händler sagten, Investoren seien positiv gestimmt, da es vielen Unternehmen gelinge, ihre reduzierten Ertrags- und Umsatzprognosen einzuhalten. Daher hätten auch negative Quartalszahlen der US-Technologiefirmen Lucent Technologies und des Chiphersteller Altera. keine allzugroße Auswirkungen auf das Geschehen.

Im Dax legten die Aktien von Daimler-Chrysler nach der Bekanntgabe von im Rahmen der Erwartungen liegenden Quartalszahlen um mehr als sechs Prozent auf 41,26 Euro zu. "267 Mill. Verlust bei Chrysler liest sich sehr gut", sagte ein Börsianer. Die Zahlen seien gut für die weitere Erholung der Aktie, fügte er hinzu. Der Automobilhersteller hatte im dritten Quartal einen überraschend hohen Betriebsgewinn erwirtschaftet und hält an seinen Ergebniszielen trotz Risiken durch die Folgen der Anschläge vom 11. September fest.

Gefragt waren auch die Technologiewerte. Siemens stiegen um knapp mehr als 4,5 % auf 52,10 Euro, Infineon legten um knapp acht Prozent auf 17,95 Euro zu. Epcos gewannen drei Prozent, SAP notierten um 2,5 % fester.

Unter Abschlägen litten weniger schwankungsanfällige Papiere. Metro gaben um 1,3 % auf 38,03 Euro nach, die Titel von Linde und Henkel fielen um 1,2 beziehungsweise ein Prozent.

Viele Marktteilnehmer äußerten Unverständnis über die Entwicklung des Marktes, da die fundamentale Situation den Anstieg nicht rechtfertige. Die Quartalsberichtssaison sei noch nicht vorüber und Enttäuschungen könnten nicht ausgeschlossen werden. So hatten beispielsweise sechs führende Wirtschaftsforschungsinstitute vor einer Rezession in Deutschland gewarnt und einige Unternehmen in der jüngsten Zeit recht pessimistische Ausblicke für deren weiteren Geschäftsverlauf gegeben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%