Daniel arap Moi will abtreten
Präsidentschaftswahlen in Kenia im Dezember

Nach 24 Jahren will der Präsident von Kenia, Daniel arap Moi, Ende dieses Jahres das Amt an einen Nachfolger abtreten.

dpa/HB NAIROBI. Wie Moi am Freitag in der Hauptstadt Nairobi erklärte, soll das ostafrikanische Land im Dezember einen neuen Präsidenten wählen. Dann läuft Mois zweite Amtsperiode seit Einführung der Mehrparteienwahlen im Jahr 1992 ab.

Bislang war jedoch unklar, ob sich der Präsident an diese Frist halten oder zunächst das Ergebnis der Arbeit einer Kommission zu einer Verfassungsreform abwarten würde. Moi machte nun klar, dass er die Wahlen notfalls auch unter der alten Verfassung abhalten werde. Die neue Verfassung soll künftig einen Premierminister neben einen Präsidenten in Kenia stellen.

Nach Mois Willen soll der Sohn des Staatsgründers Jomo Kenaytta, Uhuru Kenyatta, sein Nachfolger werden. Mitglieder seiner regierenden Partei "Kenias Afrikanische National Union" (KANU) lehnen den vom Staatschef ernannten Kandidaten jedoch ab und stellten bereits vier Gegenkandidaten auf.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%