Dank Pharmacia-Kauf
Pfizer rechnet mit kräftigem Gewinnplus

Der weltgrößte Pharmakonzern Pfizer rechnet vor allem dank Kostensenkungen in Folge der milliardenschweren Übernahme des Konkurrenten Pharmacia mit einem 16-prozentigen Gewinnanstieg in diesem und im nächsten Jahr.

Reuters NEW YORK. Wie am Dienstag aus einem Schreiben an die US-Börsenaufsicht SEC weiter hervorging, rechnet der Hersteller der Potenzpille Viagra im nächsten Jahr mit einem Gewinn je Aktie von 2,13 Dollar. Von Thomson First Call befragte Analysten rechneten für 2004 zuletzt im Schnitt mit einem Gewinn je Aktie von 2,06 Dollar. Auch beim Umsatz erwartet der US-Konzern dank des Zukaufs von Pharmacia mit einem kräftigen Plus auf 54 Milliarden Dollar im nächsten Jahr nach 45 Milliarden Dollar 2002.

In dem Schreiben gab Pfizer damit erstmals seit dem Abschluss des Kaufs von Pharmacia für 60 Milliarden Dollar im April einen Geschäftsausblick für das verbundene Unternehmen.

Analysten fürchten, dass das Wachstum bei Pfizer zu stark von fusionsbedingten Kosteneinsparungen abhängt. Pfizer-Aktien stiegen an einer freundlichen New Yorker Börse mit plus 2,72 Prozent stärker als der Gesamtmarkt auf 35,54 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%