Das Beraterleben ist auch ein Balanceakt
Beraterkarriere: Ohne Fleiß kein Preis

Die rasante Entwicklung und die Karrieren in der New Economy haben die Beratungsunternehmen nicht von der Hitliste der Wunscharbeitgeber vertrieben. Doch Glanz und Glamour der Beratung, verkörpert durch attraktive Gehälter, Statussymbole wie Firmenwagen, Mobiltelefon, Laptop oder dem Frequent Traveller Status bei Fluggesellschaften, sind mit überdurchschnittlichem zeitlichen Einsatz, permanenten Höchstleistungen und häufigen Reisen verbunden.

HB DÜSSELDORF. Beratungsunternehmen sind Unternehmen mit flachen Hierarchien und starker Teamarbeit. Die Möglichkeit, innerhalb kürzester Zeit mehrere Unternehmen und Branchen kennen zu lernen, sowie die Aussicht auf Auslandsaufenthalte steigert den Wert am firmeninternen wie am externen Arbeitsmarkt. Die Entwicklung eines Beraters orientiert sich in höchstem Maße an persönlicher Leistung, gezeigter Kompetenz und Erfahrung. Starre Senioritätsschemata sind in vielen Beratungsgesellschaften unbekannt.

Hochschulabsolventen leisten als Junior Consultant Beratungsarbeit auf fachlich-technischer Ebene und arbeiten in Projektteams. 60 Stunden in der Woche und ein Leben aus dem Koffer spiegeln sich in einem attraktiven Gesamtpaket (Vergütung, Nebenleistungen, Personalentwicklung und Arbeitsumfeld) wider. Um die Beratungskompetenz und Integration der einzelnen Mitarbeiter optimal zu fördern, wird ein umfassender interner Austausch geboten. Mentoren- und Coachingprogramme sowie auf den persönlichen Entwicklungsstand ausgerichtete Seminare in meist unternehmenseigenen Instituten oder in Universitäten tragen zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung bei.

Beraterjob ist auch ein Balanceakt

Mitarbeiter mit Promotion, MBA oder mit zwei bis drei Jahren Berufserfahrung arbeiten als Consultant. Sie sind gefordert, ihre fachliche Expertise ständig zu erweitern und übernehmen Managementaufgaben in kleineren Projekten oder als Teil von Großprojekten. Außerdem unterstützen sie die Weiterentwicklung der Junior Consultants. Ein erfolgs- und leistungsabhängiges Gehaltssystem gibt den Mitarbeitern die Chance, unmittelbar am Erfolg des Unternehmens zu partizipieren und auch von der eigenen Leistung zu profitieren - durch kompetenzorientierte Beurteilungs- und Entwicklungssysteme, ergänzt durch Bonussysteme und einen Firmenwagen. Erfahrungsgemäß wird in dieser Phase die Balance zwischen Berufs- und Privatleben schwieriger. Ein Mittagessen im Restaurant oder in der Kantine wird immer seltener, das Sandwich am Arbeitsplatz, beim Klienten oder in Flugzeug, Bahn oder Auto immer häufiger.

Senior Consultants und Projekt Manager verfügen in der Regel über mindestens sechs bis acht Jahre Berufserfahrung, wobei auch hier die Zahl der Jahre weniger wichtig ist als vielmehr das kompetente und überzeugende Auftreten beim Klienten und vor der eigenen Mannschaft. Zum Aufgabengebiet gehört das Projektmanagement, die Pflege der Kundenbeziehungen und die Unterstützung des Akquisitionsprozesses und die eigene Akquisitionsleistung. Sie verantworten die Qualität der Beratungsleistungen, entwickeln neue Ideen für Kunden und helfen beim Aufbau neuer Beratungsservices und Geschäftsfelder. Neben der eigenen Spezialistenkompetenz ist zunehmend auch das breite Verständnis von unternehmerischen Zusammenhängen, und von Unternehmenskulturen erforderlich, um die Projekte erfolgreich zu platzieren, durchzuführen und das Ergebnis zu implementieren. Die Art der Tätigkeit und die zunehmende Verantwortung wirken auf die Vergütung, die sich nicht nur in der Höhe ändert, sondern auch in der Struktur. Der Anteil der Vergütung, in dem sich Chance und Risiko ausdrücken, nämlich der Bonus, erhöht sich, oft ist ein Drittel des Gesamteinkommens den Schwankungen von Leistung und Erfolg ausgesetzt, die Gesamtvergütung bewegt sich jetzt bereits auf einem Niveau, das in der Industrie oft erst nach einer deutlich längeren erfolgreichen Karriere im mittleren Management erreicht wird. Die Privilegien sind allerdings auch teuer erkauft: viel Arbeit, oft auch am Wochenende sowie ein Leben aus dem Koffer kennzeichnen ihren Alltag.

Das persönliche Engagement ist unerlässlich

Die am Unternehmen beteiligten Partner verantworten den Aufbau neuer, sowie Pflege und Ausbau bestehender Kundenbeziehungen. Sie übernehmen die Projektakquisition sowie diverse interne Managementaufgaben wie beispielsweise die Leitung einer Beratungspraxis, eines Competence Centers, eines Büros, eines Landes oder auch einer ganzen Region. Sie tragen die Gesamtverantwortung für die Beziehungen zum Klienten und stehen für das Außenbild der Beratung im Markt und damit für den guten Namen des eigenen Unternehmens. Die Vergütung reflektiert in hohem Maße diese Verantwortung. Sie hängt vom Erfolg des verantworteten Geschäfts ab. Über die persönliche Beteiligung der Partner am Kapital des Unternehmens ist darüber hinaus eine Abhängigkeit von der wirtschaftlichen Entwicklung des Gesamtunternehmens gegeben. Das hundertprozentige persönliche Engagement ist auf diesem Niveau unerlässlich, erreichbar muss man rund um die Uhr sein, die Arbeitszeit lässt sich nicht mehr an dem üblichen Rhythmus einer Fünf-Tage-Woche festmachen - für so manchen Berater eine Herausforderung, die sie zu einem frühzeitigen Ausstieg aus der Beraterkarriere zwischen 50 und 60 veranlasst.

Fazit: Die Beratungsunternehmen bieten jungen Menschen und Berufseinsteigern mit Ideen und Engagement die Möglichkeit einer überdurchschnittlichen Karriere in relativ kurzer Zeit. Die schnelle Karriere, ein leistungsförderndes, aber auch leistungsforderndes Umfeld sowie die attraktiven Gesamtvergütungspakete sind der Anreiz für die aufgegebene, die geopferte Freizeit und für den Verzicht auf Privatleben. Die Entscheidung für oder gegen eine Beraterkarriere muss eine sehr persönliche sein, die nicht ausschließlich materiell geprägt sein darf. Gutes Geld kann schließlich auch in anderen Unternehmen verdient werden. Die Beraterkarriere stellt hohe Anforderungen an Flexibilität und Lernbereitschaft, an Einsatzbereitschaft und den Willen, sich höchsten Anforderungen auch unter schwierigen Bedingungen zu stellen. Wer hierzu allerdings ja sagt, der kann eine attraktive Karriere gestalten.

Der Autor ist Mitglied der Geschäftsleitung der Unternehmensberatung Towers Perrin in Frankfurt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%