„Das ist mein Fahrschein!“
Nackter Hintern bringt Schwarzfahrerin Bewährungsstrafe ein

Zu einer Bewährungsstrafe und gemeinnütziger Arbeit hat das Münchener Amtsgericht eine Schwarzfahrerin verurteilt, die bei der Kontrolle den Beamten statt eines Ticket ihr entblößtes Hinterteil gezeigt hatte.

rtr MÜNCHEN. Das Gericht verurteilte die 27-Jährige wegen Beleidigung zu drei Monaten Bewährungsstrafe und 40 Stunden Sozialarbeit. Die Hausmeisterin, die wenige Stunden zuvor entlassen worden war, hatte im August 2001 bei einer Kontrolle die Hose heruntergelassen und den beiden Staatsbediensteten ihre Po-Backbacken entgegen gestreckt. Zugleich rief sie: "Das ist mein Fahrschein!" Ihrer Aussage nach hatte sie sich nach der Entlassung einen Rausch angetrunken. Nach der Anzeige der Kontrolleure musste die 27-Jährige erst einmal für sechs Wochen in Untersuchungshaft.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%