Das Jahr im Zeitraffer
Oktober 2002

Im Oktober 2002 markierte der Dax den Tiefstand des Jahres, der kleine Mobilfunkanbieter Quam kündigte die Aufgabe des Betriebs an und Deutschlands größter TV-Konzern Pro Sieben Sat.1 ging an den Bauer-Verlag und die Hypo-Vereinsbank:

02. Oktober: Die Deutsche Telekom kündigt den Abbau von 30 000 Stellen in der Festnetzsparte T-Com an. Die Arbeitsplätze sollen bis 2005 gestrichen werden, um die Kosten drastisch zu senken. Bei T-Com arbeiten in Deutschland 120 000 Menschen. Im gesamten Konzern sollen 50 000 Stellen wegfallen - in etwa jede fünfte.

04. Oktober: Der Verkauf von Teilen des insolventen Elektronik-Herstellers Schneider Electronics AG mit Traditions-Marken wie Schneider und Dual an einen chinesischen Investor ist perfekt.

07. Oktober: NRW-Ministerpräsident Wolfgang Clement soll Superminister für Wirtschaft und Arbeit werden.

07. Oktober: Bei Ufa fällt der Vorhang. Der Kinobetreiber Ufa GmbH-Theater & Co. KG stellt einen Insolvenzantrag. Ein drastischer Rückgang der Besucherzahlen habe den Schritt unvermeidbar gemacht, heißt es.

07. Oktober: Der Aktienkurs der Commerzbank fällt nach falschen Gerüchten über einen Liquiditätsengpass zeitweilig auf ein 20-Jahres-Tief.

07. Oktober: Die Krise um den angeschlagenen italienischen Industrie-Konzern Fiat spitzt sich zu.

08. Oktober: Die Deutsche Bank erwirbt den 40-prozentigen Anteil von Leo Kirch am Axel Springer Verlag für 667,3 Millionen Euro. Die Verlegerwitwe Friede Springer übernimmt von der Bank anschließend einen Anteil von 10,4 Prozent an Europas größtem Zeitungshaus und ist damit mit weit mehr als der Hälfte des Kapitals als Hauptaktionärin wieder unumstritten. Die restlichen 30 Prozent will die Bank an die Börse bringen oder weiterverkaufen.

08. Oktober: Die EU-Finanzminister lassen die nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 eingeführten Staatsgarantien für Fluggesellschaften zum 31. Oktober auslaufen.

09. Oktober: Die Deutsche Bahn geht mit einem neuen Preissystem in die Offensive. Langstrecken sollen mit dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember billiger werden, das Preisgeflecht schlanker und frühes Buchen und Mitfahren attraktiver. Die Bahn will so Auto und Flugzeug Paroli bieten. Verbraucherschützer sprechen dagegen zum Teil von Verteuerungen.

09. Oktober: Die deutschen Bankaufsichtsbehörden dementieren Gerüchte über eine Liquiditätskrise bei den deutschen Banken und stoppen die Talfahrt auf den Aktienmärkten.

09. Oktober: US-Präsident George Bush erwirkt nach zehntägiger Schließung die Öffnung der Häfen an der US-Westküste mit Hilfe einer Gerichtsentscheidung. Inzwischen warten mehr als 200 vollbeladene Schiffe auf Abfertigung. Erst im November einigen sich Hafenarbeiter und Arbeitgeber auf einen neuen Tarifvertrag.

10. Oktober: Der Sportrechtehandel der insolventen Kirch-Media wird an das Management um den früheren Fußballer Günter Netzer verkauft. Dazu gehören unter anderem die Übertragungsrechte für die Fußball-Bundesliga und die Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland.

10. Oktober: Präsident George W. Bush erhält vom Abgeordnetenhaus und vom Senat Vollmacht für einen Krieg gegen den Irak.

11. Oktober: Der frühere US-Präsident Jimmy Carter bekommt den Friedensnobelpreis 2002.

12. Oktober: Gabi Zimmer wird als Parteivorsitzende Der PDS wiedergewählt.

14. Oktober: Die Versicherungswirtschaft gründet die Auffanggesellschaft Protector für Lebensversicherungspolicen. Damit schwindet der Druck, Aktienpakete zu verkaufen.

15. Oktober: Der kleine Mobilfunkanbieter Quam gibt auf: Der Betrieb wird zum 15. November eingestellt. Den 200 000 Kunden wird empfohlen, zum Marktführer T-Mobile zu wechseln. Die UMTS-Lizenz will das Gemeinschaftsunternehmen der spanischen Telefonica und der finnischen Sonera behalten.

16. Oktober: SPD und Grüne unterzeichnen den Koalitionsvertrag. Union und FDP kritisieren die Vereinbarungen als "Betrug am Wähler".

16. Oktober: Finanzminister Hans Eichel (SPD) räumt ein, dass Deutschland in 2002 die Drei-Prozent-Defizitgrenze des Maastricht-Vertrags überschreiten wird.

18. Oktober: FDP-Schatzmeister Günter Rexrodt gibt bekannt, dass das antisemitische Flugblatt Jürgen W. Möllemanns offenbar aus illegalen Spenden finanziert worden ist.

20. Oktober: Jürgen W.Möllemann tritt als Fraktionsvorsitzender im NRW-Landtag und als FDP-Landesvorsitzender zurück. Sein Bundestagsmandat behält er.

21. Oktober: Nach viereinhalb Jahren im Amt als Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen tritt Wolfgang Clement (SPD) zurück. Er wechselt als Minister für Wirtschaft und Arbeit ins Bundeskabinett. Nachfolger wird Finanzminister Peer Steinbrück (SPD).

22. Oktober: Gerhard Schröder wird vom Bundestag mit einer knappen Mehrheit erneut zum Bundeskanzler gewählt. Er erhielt 305 von 302 erforderlichen Stimmen.

22. Oktober: Der mutmaßliche El Kaida-Terrorist Mounir El Motassadek muss sich wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung und Beihilfe zum Mord in mindestens 3 116 Fällen in Hamburg vor Gericht verantworten.

23. Oktober: Das Zuwanderungsgesetz wird vor dem Bundesverfassungsgericht verhandelt.

23. Oktober: Dieter Rampl wird zum neuen Vorstandsvorsitzenden der Hypo-Vereinsbank gekürt. Er löst am 1.1.2003 Albrecht Schmidt ab.

24. Oktober: Nach einer mysteriösen Mordserie in den USA werden im Bundesstaat Maryland zwei bewaffnete Männer als mutmaßliche Heckenschützen festgenommen. Insgesamt werden dem bei der Festnahme 41-jährigen John Allen Muhammad und dem 17 Jahre alten John Lee Malvo Anfang Dezember 18 Anschläge mit 13 Todesopfern zur Last gelegt. Ihnen droht die Todesstrafe.

24. Oktober: Ex-Tennisstar Boris Becker kann aufatmen: Der zu diesem Zeitpunkt 34-Jährige wird in seinem Prozess vor dem Landgericht München wegen Steuerhinterziehung zu einer Bewährungs- und Geldstrafe verurteilt. Hinter Gitter muss er nicht. "Das Leben hat mich wieder. Ich werde mir mein Glück wieder erarbeiten", sagt er wenig später.

26. Oktober: Der ehemalige Chef des US-Geheimdienstes CIA und des Bundeskriminalamtes FBI, William Webster, wird zum Vorsitzenden des neuen US-Bilanzprüfungsausschusses ernannt. Nur wenige Tage später gerät die Wahl durch die Wertpapier- und Börsenkommission SEC ins Zwielicht. SEC-Chef Harvey L. Pitt hatte seinen Kollegen verschwiegen, dass Webster einst dem Prüfungsausschuss der fast insolventen US-Firma U.S. Technologies vorstand. Pitt tritt zurück, und gut zwei Wochen nach seiner Wahl wirft auch Webster das Handtuch.

26. Oktober: Siegfried Unseld, der mehr als 50 Jahre den Suhrkamp Verlag geleitet hatte, stirbt im Alter von 78 Jahren. Er gilt als wichtigster deutscher Verleger der Nachkriegszeit.

27. Oktober: Erdrutschsieg in Brasilien. Der Gewerkschaftsführer Luiz Inácio Lula da Silva siegt bei den Stichwahlen um das Präsidentenamt. Damit regiert zum ersten Mal ein Sozialist in Brasilien.

27. Oktober: Begleitet von mehr als 200 kleineren Beben bricht der sizilianische Vulkan Ätna aus. Über Tage spuckt der Berg heftig Asche und Lava. Bis Dezember hat er sich immer noch nicht beruhigt.

27. Oktober: Die Deutsche Post gibt ein drastisches Sparprogramm bekannt. Es sieht einen Stellenabbau in noch nicht bekannter Höhe sowie die Schließung von rund 1 000 Filialen und das Entfernen von mehreren tausend Briefkästen vor.

28. Oktober: Der Gründer des inzwischen insolventen Medienkonzerns Kinowelt, Michael Kölmel, wird verhaftet. Gegen Kölmel wird wegen des Verdachts der Insolvenzverschleppung und der Untreue ermittelt. Es habe Fluchtgefahr bestanden, heißt es. Gegen Zahlung einer Kaution von 400 000 Euro kommt er zwei Tage später wieder frei.

28. Oktober: Zwei Jahre nach seiner spektakulären Flucht beginnt im brandenburgischen Neuruppin der Prozess gegen den einst meist gesuchten Schwerverbrecher Deutschlands, Frank Schmökel. Der Sexualstraftäter hatte am 25. Oktober 2000 zwei Pfleger niedergestochen und seine Mutter schwer verletzt. Auf der Flucht erschlug er einen Rentner. Am Landgericht Neuruppin ist der 40-Jährige am 11. Dezember dann zu lebenslanger Haft mit Sicherungsverwahrung verurteilt worden. Damit folgte das Schwurgericht dem Antrag von Staatsanwaltschaft und Nebenklage. Der psychisch kranke Straftäter sei für seine Taten auf der Flucht vor zwei Jahren im vollen Umfang schuldfähig, befanden die Richter.

30. Oktober: Im Milliardenpoker um Deutschlands größten TV-Konzern Pro-Sieben 1-Sat bekommen der Heinrich-Bauer-Verlag und die Hypo-Vereinsbank den Zuschlag. Der Kaufpreis für die Sender-Mehrheit und den Filmrechtehandel liegt nach Branchenschätzung bei zwei Milliarden Euro.

30. Oktober: Gefängniskost statt Kaviar. Nach jahrelangem juristischem Tauziehen wird der mutmaßliche Millionen-Betrüger Jürgen Harksen von Südafrika nach Deutschland ausgeliefert. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, 62 Anleger um 32,2 Millionen Euro betrogen zu haben. Prominentes Opfer: Dieter Bohlen. Harksen soll Anfang 2003 der Prozess gemacht werden.

30. Oktober: Start des Kartellamtsverfahren gegen den Grünen Punkt.

31. Oktober: Ein heftiges Beben der Stärke 5,4 auf der Richterskala erschüttert Mittelitalien und tötet 30 Menschen, darunter 27 Kinder. Bilder einer eingestürzten Schule, unter deren Trümmern die Kinder sterben, gehen um die Welt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%