Das Jahr im Zeitraffer
September 2002

Der September 2002 brachte eine Portosenkung in Deutschland, den bisher niedrigsten Schlusskurs für die Aktie der Deutschen Telekom und eine beispiellosen Blockade aller Häfen an der US-Westküste:

03. September: Deutschlands größter Online-Broker comdirect baut angesichts der Börsenflaute 370 Stellen ab - rund ein Drittel der Belegschaft. 04. Der Zahlungsunfähige Maschinenbaukonzern Babcock Borsig gibt mehr als 800 Entlassungen bekannt.

08. September: Das 2.Fernsehduell zwischen Bundeskanzler Gerhard Schröder und Herausforderer Edmung Stoiber findet statt. Über 15 Millionen Zuschauer sehen die Duellanten.

09. September: Die Mitte-rechts-Koalition in Österreich scheitert an der Frage der EU-Osterweiterung - der Anfang vom Ende der Regierungsbeteiligung von Jörg Haiders FPÖ.

11. September: Das Verwaltungsgericht Düsseldorf stoppt für NRW die zum 1.1.03 geplante Einführung des Dosenpfands.

11. September: Die Einführung der freien Anbieter-Wahl auch im Ortsnetz ist beschlossene Sache. Experten erwarten von dem verschärften Wettbewerb sinkende Preise. Rechtlich ist das so genannte Call-by-Call bereits vom 1. Dezember an möglich, wegen technischer Probleme verschiebt sich der Start jedoch mindestens bis zum Frühjahr 2003.

12. September: Das Briefporto wird zum 1. Januar 2003 gesenkt. Der Standardbrief mit einem Gewicht bis 20 Gramm soll dann 55 Cent statt der bisherigen 56 Cent kosten und die Postkarte 45 Cent statt derzeit 51 Cent, beschließt die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP).

12. September: Der Chef der France Télécom, Michel Bon, tritt ab. Ihm werden das Mobilcom-Debakel und der Schuldenberg von 70 Milliarden Euro zur Last gelegt. Nachfolger wird im Oktober der Vorzeige-Manager Thierry Breton, der bereits den Elektronikkonzern Thomson Multimedia saniert hatte.

13. September: France Telecom, selber in der Krise, lässt den angeschlagenen Mobilfunkanbieter Mobilcom fallen.

15. September: Eine Woche vor der Bundestagswahl handelt die Bundesregierung Kredite für den vor der Insolvenz stehenden Mobilfunk-Anbieter Mobilcom in einer Gesamthöhe von bis zu 400 Millionen Euro aus.

17. September: Jürgen W. Möllemanns antisemitischer Wahlflyer sorgt für heftige Debatten.

18. September: Der Verkauf des größten US-Süßwarenkonzerns Hershey für mehr als zehn Milliarden Dollar scheitert. Die Besitzer geben ihre Verkaufspläne nach heftigem Widerstand von Belegschaft und Lokalpolitikern auf.

19. September: Justizministerin Herta Däubler-Gmelin (SPD) vergleicht angeblich US-Präsident George W. Bush mit Hitler. Die US-Regierung tobt, Däubler-Gmelins Karriere ist beendet.

19. September: Mit einem Verbot zahlreicher Ableger des verbotenen "Kalifatsstaats" und bundesweiten Razzien gehen die Behörden gegen Islamisten vor. 16 Vereine werden verboten.

20. September: Der Dax fällt erstmals seit Januar 1997 unter die Marke von 3 000 Punkten.

22. September: Die rot-grüne Koalition unter Bundeskanzler Schröder gewinnt nach einem beispiellosen Kopf-an-Kopf-Rennen die Bundestagswahl. Die rot-grüne Koalition kann fortgeführt werden (SPD: 38,5%; CDU/CSU: 38,5%; Grüne: 8,6%; FDP: 7,4%; PDS: 4,0%).

22. September: Bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern wird die rot-rote Koalition unter Ministerpräsident Harald Ringsdorff im Amt bestätigt. (SPD: 40,6%; CDU: 31,3%; PDS: 18,6%; FDP: 4,7%; Grüne: 2,6%).

23. September: Jürgen W. Möllemann tritt als stellvertretender Parteivorsitzender der FDP zurück.

23. September: HDW-Chef Klaus Lederer tritt nach heftiger Kritik zurück. Ihm wird vor allem der Verkauf von HDW vorgeworfen, den er als Chef des inzwischen insolventen Maschinenbaukonzerns Babcock Borsig ausgehandelt hatte. Danach hatte er sich bei Babcock zurückgezogen. Kritikern zufolge hat der HDW-Verkauf die Insolvenz mit ausgelöst. Zum neuen Chef der größten deutschen Werft HDW wird im Oktober Helmut Burmester bestellt.

24. September: Neuer Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion wird Franz Müntefering. Nachfolger als Partei-Generalsekretär wird Olaf Scholz.

24. September: Die US-Justiz ermittelt nun auch gegen den Kopiergerätehersteller Xerox wegen Bilanzvergehen. Der Konzern soll die Umsätze von 1997 bis 2001 um sechs Milliarden Dollar aufgebläht haben.

26. September: Die Deutsche Börse beschließt die Abschaffung des Neuen Marktes und des Handelssegments für kleine Firmen, SMax. Beide sollen im Zuge einer umfassenden Neuordnung des Aktienmarktes 2003 eingestellt werden. Der Dax bleibt von den Änderungen unberührt, ansonsten soll ein neues Börsensegment mit schärferen Informationspflichten, der so genannte Premium-Bereich eingeführt werden. Anstelle des Nemax 50 tritt der TecDax für Technologiewerte. Die neue Börsenarchitektur soll von März 2003 gelten.

26. September: Bei der Havarie der überfüllten Fähre «Joola» vor der Küste Senegals sterben bis zu 1000 Menschen. Das in Deutschland gebaute Schiff kentert im Sturm und schließt Hunderte von Menschen im Rumpf ein.

27. September: Der Frankfurter Bankierssohn Jakob von Metzler wird auf dem Weg von der Schule nach Hause entführt und ermordet. Vier Tage später wird die Leiche des Kindes an einem Waldsee gefunden. Ein festgenommener Jura-Student gesteht die Tat.

27. September: Die UN-Vollversammlung wählt Deutschland neben vier weiteren Staaten für zwei Jahre in den Weltsicherheitsrat.

27. September: Mobilcom gibt den Abbau von 1850 der 4200 Vollzeitstellen bekannt.

29. September: Alle 29 Häfen an der US-Westküste werden wegen einer Aussperrung im Zuge eines Streits zwischen Hafenarbeitern und Arbeitgebern geschlossen. Die Häfen wollen moderne Computertechnik installieren, die Gewerkschaften bangen um Jobs. Die beispiellose Blockade legt den US-Handel mit Asien für rund zehn Tage lahm und kostet die US- Wirtschaft geschätzte 19 Milliarden Dollar.

30. September: Die Aktie der Deutschen Telekom fällt mit 8,42 Euro auf ihren bisher niedrigsten Schlusskurs. Der Deutsche Aktienindex Dax erreicht am gleichen Tag mit 2519,30 Punkten den Tiefstand des Jahres 2002.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%