Das Kräfteverhältnis verschiebt sich
Große Fraktionen profitieren von EU-Erweiterung

Erstmals stimmen die Bürger aus den nun 25 Ländern über die Zusammensetzung des Europäischen Parlamentes ab. Dies dürfte eine Verschiebung der Kräfteverhältnisse in der Volksvertretung bewirken.

HB STRASSBURG. Die großen Fraktionen werden profitieren, befürchtet die Spitzenkandidatin der PDS, Sylvia-Yvonne Kaufmann. "Es ist wahrscheinlich, dass unsere Fraktion (Konföderale Fraktion der Vereinigten Europäischen Linken) kleiner wird, weil nicht aus allen neuen Ländern Abgeordnete zu erwarten sind", sagt sie.

Auch der Ko-Vorsitzende der Europäischen Grünen, Daniel Cohn- Bendit, sieht wenig Erfolgschancen für seine Fraktion in den neuen Mitgliedsländern: "Es wird dort sehr schwer." Es wäre schon ein Riesenerfolg, wenn die Grünen ein bis vier der 162 Sitze bekämen, die an die zehn neuen Länder gehen. Dafür erwartet er die Verdoppelung der Sitze aus Deutschland auf 13 bis 15 sowie erstmals Grünen - Abgeordnete aus Spanien. Insgesamt werde die Fraktion die Zahl von 45 Sitzen vor der Erweiterung in etwa halten können - allerdings in einem vergrößerten Parlament.

SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz rechnet für die Fraktion der Sozialdemokratischen Partei Europas (SPE) hingegen mit Zuwächsen von jetzt 28 Prozent der Sitze auf bis zu 33 Prozent.

Mit der Erweiterung wächst die Zahl der Abgeordneten im Europäischen Parlament von 626 auf 732. Wie im Vertrag von Nizza festgelegt, behalten lediglich das mit Abstand bevölkerungsstärkste Deutschland seine 99 und das kleine Luxemburg seine 6 Abgeordneten. Alle anderen "alten Mitgliedstaaten" werden nach den Europawahlen weniger Politiker als bisher ins Parlament entsenden. Frankreich, Italien und das Vereinigte Königreich werden mit 78 statt bisher 87 Abgeordneten vertreten sein, Spanien (bisher 64) wie das größte der zehn neuen Mitgliedsländer Polen mit 54.

Seite 1:

Große Fraktionen profitieren von EU-Erweiterung

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%